Bananenblüten

Schauen Sie sich diese Woche an, was es Neues, Reichhaltiges oder Mysteriöses in den Gängen gibt.

Die gerippte, rötlich-violette, fußballgroße und -förmige Schote im Gemüseregal auf asiatischen Märkten ist eine Bananenblüte, auch Bananenherz oder Bananenblume genannt. Suchen Sie auf thailändischen Märkten nach Hua Blii und in vietnamesischen Geschäften nach Bap Chuoi. In südostasiatischen Ländern wird der Blütenkern als Gemüse verzehrt.

Wie zerlegt man eine Kaffeemühle

Die International Banana Association erinnert daran, dass die Bananenpflanze nicht als Baum, sondern als Monokotyle eingestuft wird. Die bauchige, violette Schote, die als hängender Anhänger an der Pflanze hängt, enthält die sterilen männlichen Blüten der Bananenpflanze. Der Geschmack des cremeweißen Kerns wurde mit dem von Artischockenherzen verglichen.



WIE MAN AUSWAHL: Wählen Sie ein festes, großes Exemplar ohne weiche Flecken und mit gleichmäßiger Färbung der Blütenblätter. Schäle ein oder zwei der äußeren Blätter zurück. Wenn die inneren Blätter verfärbt sind, wählen Sie eine andere Blüte.

AUFBEWAHRUNG: Bewahren Sie unverpackte Blüten bis zu einer Woche kühl im Kühlschrank auf.

ZUBEREITUNG: In Thailand wird der zarte Blütenkern in Scheiben geschnitten und roh gegessen, begleitet von einem Dip und gebratenen Nudeln. In Vietnam wird geschredderter Blütenkern zu einem Salat oder einer Suppe hinzugefügt. In Sri Lanka werden Scheiben zu Currygerichten verarbeitet. Der Blütenkern, in Scheiben geschnitten und in Kokosmilch geschmort, ist in vielen asiatischen Ländern eine gängige Zubereitung. Ganze Blüten können auf einem Grill gegart und dann von den äußeren Blütenblättern befreit werden. Die hübschen, aber robusten konkaven äußeren Blütenblätter können als Servierstücke am Tisch verwendet werden.

David Thompson, Autor von „Thai Food“ (Ten Speed ​​Press, 2002), schlägt vor: Um die Blüten vorzubereiten, entfernen Sie die äußeren Blätter, um das weiße Herz freizulegen. (Zwei Drittel der Blüte werden weggeworfen.) Das Herz längs vierteln, schnell mit Zitronen- oder Limettensaft einreiben, die Kernblätter entfernen und die sehr bitteren Staubgefäße durch Schlagen des Viertels gegen die Handfläche ausschütteln, dann sofort platzieren in gesalzenem, angesäuertem Wasser (den Saft einer Zitrone in das Wasser geben). Nicht länger als eine halbe Stunde vor dem Servieren in Scheiben schneiden, sonst verfärben sich die Blüten trotz des angesäuerten Wassers.

-- Walter Nicholls

cm6