Auf dem Bücherregal

BUCH UND AUTOR: 'Mustards Grill Napa Valley Cookbook' von Cindy Pawlcyn mit Brigid Callinan (Ten Speed ​​Press, 39,95 $). Pawlcyn ist der Gründungskoch des urbanen und doch lässigen Mustards Grill im Napa Valley (zusätzlich zu einem Dutzend anderer nordkalifornischer Restaurants, darunter das Fog City Diner in San Francisco). Callinan ist der ehemalige Konditor bei Mustards Grill. Das Buch ist eine Zusammenstellung der beliebtesten Rezepte des 18-jährigen Mustards.

FORMAT: Lebendig, bunt, persönlich und verlockend, so kalifornisch ist das Buch. Alle paar Seiten gibt es spritzige Schnappschüsse: Nahaufnahmen attraktiver junger Kellner, Teller voller Speisen, Erinnerungsstücke aus dem Weinland oder der spärlich dekorierte, aber einladende Speisesaal. Die Rezepte sind auf einem fröhlichen gelben Hintergrund gedruckt. Das Buch zeichnet ein fantasievolles Bild des Lebens – oder zumindest der Mahlzeiten – bei Mustards.

Und wie so oft bei Kaliforniern ist Pawlcyn ein bisschen unorthodox. So ist auch das Buch. Diese Kollektion ist eine Kakaphonie von Rezepten, mit allem von einfachen amerikanischen Rippchen über asiatisch inspiriertes Teerauchen bis hin zu mexikanischem Maulwurf.



Hurra für die oft übersehenen Kategorien Sandwich und Kurioses, endlich eigene Kapitel. Es ist jedoch eine Schande, dass das letzte Kapitel nicht Dutzende anderer Rezepte enthält, die gut als Kuriosität passen würden, sondern stattdessen in einzelnen Rezepten in anderen Kapiteln begraben sind. Infolgedessen erscheinen viele Rezepte als monströse Unterfangen, obwohl sie in Wirklichkeit nur die Summe mehrerer durchaus machbarer Teile sind. (Gott sei Dank für den anständigen Index.)

Americano-Kaffee ist

Trotzdem macht das Buch Lust, dabei zu sein. Und wenn man davon ausgeht, dass man es nicht kann, dann macht man Lust, daraus zu kochen. Da fängt der Ärger an.

TESTHINWEISE: Jemand scheint zu viel Spaß daran gehabt zu haben, das Buch zusammenzustellen, anstatt die Rezepte zu testen. Ich würde es mal versuchen und dann für immer auf das Buch schwören. Ein paar Tage später würde ich es wieder abholen. Und ich kann Ihnen sagen, zur Feigensaison probiere ich sie gegrillt mit Pancetta, Balsamico-Vinaigrette und Kräutern. Das ist die Verlockung des Buches.

Einige Gerichte sind ziemlich zu retten, wie das Zitronen-Knoblauch-Hühnchen, das nur eine leichte Feinabstimmung für die Salzigkeit benötigte. Andere, wie der Apple Cheddar Pie, lagen völlig daneben. Die Temperatur war absurd hoch, der Geschmack wahnsinnig enttäuschend. Die vielbeschworenen mongolischen Schweinekoteletts? Hat ihnen gar nicht gefallen.

Und viele, darunter der chinesische Hühnersalat mit Sesamnudeln und Reisessiggurken, waren mittelmäßig und die Zeit und die erforderlichen sechs Komponentenrezepte nicht wert.

Aber ein paar, wie die Chicken Wings nach chinesischer Art, waren großartig. Das viel gepriesene Rezept für Diese Nüsse ist ziemlich gut und ich bin den perfekten süßen und würzigen Nüssen am nächsten gekommen. Ebenso die Ahorn-Sherry-Vinaigrette. Dieser Tipp, billigen Balsamico-Essig und Honig für eine Balsamico-Honig-Senf-Vinaigrette zu reduzieren, ist ein Hüter, obwohl er leider in einem okayen Dressing in einem mittelmäßigen Salat begraben ist. Und Erastos Krautsalat? Es ist mein neuer Sommersalat.

WER WÜRDE DIESES BUCH LESEN: Diejenigen, die bei Mustard's zu Abend gegessen haben und verzweifelt versuchen, einen Aspekt des Besuchs nachzuvollziehen. Jeder, der bereit ist, bei einem Rezept ein Risiko einzugehen, was das Ergebnis betrifft. Jeder, der Sehnsüchte an der Westküste hat und eine Kaffeetafel-Erinnerung braucht.

-- Renee Schettler