'BURB BEAT: CLIFTON -- KOMMT HUNGER

Teddy Roosevelt kam hierher. So auch Ulysses S. Grant, Rutherford B. Hayes und viele andere große Köpfe von DC, die vielleicht nicht Präsident waren, aber Ende des 19. Jahrhunderts immer noch eine Pause von der Politik brauchten.

Sie alle nahmen den Zug nach Clifton, Virginia. Es war zu dieser Zeit die größte Stadt in Fairfax County und ein beliebter Ferienort bei Workaholics des 19. Jahrhunderts. Es gab ein schickes Hotel, schöne Häuser, Geschäfte und eine wunderschöne Landschaft. Täglich kamen 17 Züge aus DC, New York und Philadelphia an.

Heute gibt es noch schöne Häuser, Geschäfte und schöne Landschaften (das schicke Hotel ist jetzt ein schickes Restaurant), aber leider hält der Zug hier nicht mehr. Sie müssen in Ihre pferdelose Kutsche einsteigen, um den historischen Charme von Clifton zu genießen.



Latte-Tasse

Aber komm hungrig. Die winzige 'Innenstadt' in einem Block bietet zwei entzückende Restaurants für diejenigen, die Zeit zum Verweilen haben, und einen freundlichen Gemischtwarenladen für diejenigen, die lieber im Stehen oder im Auto essen. Treffen Sie Ihre Wahl:

CLIFTON GENERAL STORE: Du hast nicht gefrühstückt, Bubba, bis du einen von Toms und Judy McNamaras Frühstücks-Tacos probiert hast. „Sie sind Cholesterol City, aber sie sind so gut“, sagt Tom lachend. Und so viele Kunden – von Bauarbeitern in der Umgebung bis hin zu Pendlern, die essen, während Sie fahren – würden dem zustimmen. Für etwa vier Dollar bekommt man: Käse, Spiegelei, Speck, Wurst, Salat, Tomate, Zwiebel, Salsa und Jalapenos, alles aufgerollt in einer Tortilla. Oder sei ein Weichei und hol dir einfach French Toast. Zwei Scheiben, zwei Dollar – was für ein Deal. Sandwiches, Burger und hausgemachtes Chili sind beim Mittagessen groß (probieren Sie das Schinken-Special - auf dem Grill gebratener Schinken mit Provolone-Käse). Die McNamaras kauften 1988 den Laden aus den 1930er Jahren. Von außen ist er dunkelgrün mit einer abgenutzten Veranda; Im Inneren befindet sich ein Whiteboard mit darauf geschriebenen Nachbarschaftsnachrichten sowie allem, was von Pfennigbonbons über Limonade bis hin zu Grundnahrungsmitteln reicht. In Eile? Verwenden Sie Toms „Exact Change Lane“ – ein großes Glas, in das Kunden das Geld werfen können, wenn sie mit einer Tasse Kaffee aus der Tür rennen. 7140 Hauptstr.; Rufen Sie 703-830-0038 an.

THE HERITAGE INN RESTAURANT: „Nur ein Franzose wäre verrückt genug, dies zu tun“, erklärt Serge Barbe, Besitzer der Hermitage und ehemaliger DC-Gastronom, seine Entscheidung vor 10 Jahren, das baufällige 127 Jahre alte ehemalige Clifton Hotel, in dem vier Präsidenten untergebracht waren, zu renovieren gekommen, um dem Ganzen zu entfliehen. Das Ergebnis ist ein wunderschönes dreistöckiges, cremeweißes Gebäude mit einem eleganten Restaurant, das von den Mobil- und AAA-Führern mit Bestnoten ausgezeichnet wurde. Bis letzten Dezember hat Barbe den größten Teil des Kochens übernommen, „aber dann wurde ich ein bisschen müde“, sagt er. Er engagierte den 36-jährigen in der Schweiz geborenen Küchenchef Donald Young, der ein ansprechendes mediterran-französisches Menü zusammengestellt hat. Einige Favoriten: eine authentische Bouillabaisse nach katalanischer Art, Babylammkarree in Pistazienkruste mit Heidelbeersauce und in der Pfanne gebratene Entenbrust mit Feigen und Waldpilzen. Zum Nachtisch gibt es die Orangen-Creme Brlée zum Sterben. Das Mittagessen ist hier ein gut gehütetes Geheimnis, ebenso wie das Fünf-Gänge-Menü unter der Woche für 35 US-Dollar zum Festpreis. Oder machen Sie es zu einem ganz besonderen Sonntag und kommen Sie hierher zu einem eleganten Brunch. 7134 Hauptstr.; Rufen Sie 703-266-1623 an.

kalter Kaffee mit Orangensaft

HERZ IN DER HAND: Dieses gemütliche, mit Antiquitäten gefüllte Restaurant erhielt seine größte Aufmerksamkeit, als Nancy Reagan in den 80er Jahren hier zu Mittag aß. Seitdem haben auch Prominente das Catering-Geschäft für sich entdeckt – Inhaberin Suzanne Worsham hat kürzlich Events für Maya Angelou, Carol Burnett, Robert Goulet und Harry Belafonte betreut. Worsham eröffnete ihr Restaurant vor 15 Jahren mit einer Speisekarte mit amerikanisch und südländisch inspirierten Favoriten wie Kentucky Hot Brown Sandwich, Brunswick Stew, mit Krabben gefüllte Flunder und Beef Wellington sowie das charakteristische Chicken Suzanne (sautiertes paniertes Hähnchenfilet mit Kräuterbutter). ). Das fröhliche, rot-weiß getrimmte Gebäude stammt aus den 1870er Jahren und war ursprünglich der Bahnhof. Das Restaurant hat äußerst treue Kunden – „Wir haben Kunden, die seit 15 Jahren jeden Urlaub hierher kommen“, sagt Worsham. Wenn Sie es zu Weihnachten ausprobieren möchten, seien Sie gewarnt: Die Leute haben vor 24 Monaten mit der Buchung für Dezember begonnen. 7145 Hauptstr.; Rufen Sie 703-830-4111 an. Bildunterschrift: Im Uhrzeigersinn von oben: Küchenchef Donald Young vom Hermitage Inn, dem Clifton General Store und dem Heart in Hand Restaurant.