Del Friscos Double Eagle: Nichts Neues bei diesem Texas-Export, aber die Steaks brutzeln

Chardonnay? Sauvignon Blanc? Pinot Grigio? Riesling?

Die Frau hinter der Theke am 406-Sitz Del Friscos Doppeladler rasselt nur die Hälfte der acht Weißweine ab, die ihr Arbeitgeber mit einem Lagerbestand von 1.200 Etiketten glasweise anbietet. Wenn ich mir die uninspirierten Optionen anhöre, fällt es mir schwer zu glauben, dass es 2014 ist und ich esse in einer der angesagtesten Einkaufs- und Wohngegenden Washingtons, dem neuen CityCenterDC.

Viognier? ich kontere. Arneis?



Meine Wünsche werden mit leeren Blicken erfüllt. Chardonnay ist es.

Wenn Del Friscos Double Eagle einen originellen Gedanken hat, tut der texanische Export, eine von mehr als 40 Filialen im ganzen Land, gute Arbeit, um ihn zu verbergen. Es gibt wenig auf der Speisekarte, das selbst der lässigste Steakhouse-Kunde noch nie gesehen hat. Hummerbiskuit, in Sesam gebratener Thunfisch – und Kellner, die Ihnen mitteilen, dass Steaks perfekt gegrillt werden – zwingen die Gäste zu Zeitreisen. Und nicht in die Zukunft.

Ein gewinnendes Hauptgericht: gebratener chilenischer Wolfsbarsch serviert mit geraspeltem Gemüse, gebratenem Krabbenreis und schwarzer Bohnen-Knoblauch-Sauce. (Katherine Frey/ TEQUILA)

An einem gut gemachten Caesar-Salat oder gebratenen Calamari ist nichts auszusetzen. Aber der Salat aus dieser Küche ist in etwa so spannend wie das plastikversiegelte Ding, das man sich zwischen den Flügen am Flughafen schnappt. Und ein Lastkahn mit angeschlagenen Tintenfischringen nach Shanghai-Art, bestreut mit Sojasprossen und Kirschpaprika, ist eine Fehlzündung, die mehr Zucker als Hitze liefert.

Bleibe bei mir. Es wird besser. Im Gegensatz zu vielen Menüs sind Hauptgerichte am besten die Eröffnungsakte. Das Rib-Eye mit Knochen, einer von etwa einem Dutzend (meist erstklassigen) Schnitten, ist 22 Unzen purer, fleischiger Genuss, gewürzt mit nichts anderem als Salz und Pfeffer und besser für das zarte Knistern, das von einem heißen Grill vermittelt wird. Solange Sie protzen, fixieren Sie das Steak mit einigen Zwiebelringen, die die Höhenbeschränkungen der Stadt herausfordern. Die Größe der goldenen Konstruktion ist nicht alles, was an dem Gericht beeindruckt: Ein mit Bier angereicherter Tempura-Teig sorgt für berauschendes Kauen. Und kein Problem, wenn Sie kein Rindfleisch mögen. Knuspriger Wolfsbarsch mit gehobeltem Rohgemüse geschmückt und mit gebratenem Krabbenreis geliefert, verleiht dem Begriff Fusion etwas r-e-s-p-e-c-t.

Das saftige Cheesesteak auf der Mittagskarte wird mit gehobeltem Filet Mignon aufgepeppt, das mit weniger Pfeffer in der Würze schmackhafter wäre.

Heute mehr als gestern ist kaum zu hören über das Gebrüll der reifen Menge in der Nähe der Bar im Erdgeschoss (es gibt zwei) beim Abendessen. Waldgrüne Barhocker und Vorhänge wärmen die maskuline Farbpalette aus Schwarz und Messing auf.

Del Friscos Double Eagle erreicht Macher und Shaker mit Cocktails in der Größe von Vogelbädern, validiertem Parkservice (12 US-Dollar) und einer Enthüllung, die der Secret Service begrüßen könnte: ein Kellergeschoss mit privatem Zugang für VIPs.

950 I St. NW. 202-289-0201 delfriscos.com. Vorspeisen zum Abendessen, $32 bis $66.