ESSAY

Wie Millionen von Müttern verweise ich immer auf Dr. Spock, wenn ich nicht weiß, was ich tue. Sein Buch 'Baby and Child Care', ein Bestseller nach der Bibel, ist meine Bibel.

Delongue Espressomaschine

Als ich letzte Woche die Nachricht hörte, dass er sich einer Ärztegruppe angeschlossen hatte, um Eltern vor den Gefahren von Milch zu warnen, war ich entsetzt. Beim Durchblättern des unverzichtbaren Indexes des Buches fand ich „Milch“ irgendwo zwischen „Hebammen“ und „moralischen Werten“.

„Milch ist ein sehr wertvolles Lebensmittel“, schreibt er auf Seite 345. „Milch ist das einzige Lebensmittel, das viel davon {Kalzium} enthält. Deshalb möchten Sie, dass ein Kind in irgendeiner Form durchschnittlich zwischen 1 1/2 und 2 Pints ​​pro Tag bekommt“, heißt es auf Seite 361.



Was war hier los? Warum sollte sich die 89-jährige Babyärztin mit dem Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM), einer radikalen Gruppe mit einer Tierrechts-Agenda, zusammenschließen, um den Nährwert und die Sicherheit von Milch anzuklagen? Sicher, Spock war sein ganzes Leben lang ein Aktivist, seine größten Ursachen für den Vietnamkrieg und die nukleare Abrüstung. Sicher, er wurde vor fünf Jahren festgenommen, weil er einen Zaun an der Cape Canaveral Air Force Station geklettert hatte, um gegen die Trident-II-Rakete zu protestieren. Aber Milch angreifen?

Was bliebe den Müttern übrig, um ihre Kinder zu drängen, im Austausch für einen Keks zu trinken? ('Trinken Sie Ihren warmen Cranberry-Saft' hat einfach nicht den gleichen Klang.) Würde jedes Kind bis auf einen Fuß an einen Brokkoli-Burger von McDonald's herankommen, eine Lösung, die von Neal Barnard, einem Psychiater und Präsident von PCRM, zitiert wird, um Kindern ihre Lösung zu geben? von Kalzium? Wer weiß, wie viel Kalzium in einem McBroccoli enthalten ist, aber es braucht ungefähr 1 1/2 Tassen gekochten Brokkoli oder drei Tassen Grünkohl, um das Kalzium in einer Tasse Milch zu erreichen. Und wenn Milch im Schulessenprogramm nicht vorgeschrieben oder empfohlen würde, wie PCRM befürwortete, was bliebe übrig? Nur die Speck-Cheeseburger und Pommes?

Noch wichtiger, wo hat mich das alles mit meinem 1-jährigen Sohn zurückgelassen, der vor kurzem angefangen hat, Kuhmilch zu trinken, ganz zu schweigen von den vielen Eltern, für die Milch die Verkörperung Gottes ist, Amerika und die Werte der Familie, in die alle gegossen wurden? einer?

Also rief ich den Arzt an. Das heißt Dr. Spock. Offensichtlich trat ich ihm als Reporter entgegen, aber meine Sorgen galten ihm als Mutter.

'Was sollte ich tun? Soll ich meinem Sohn Kuhmilch geben?' Ich fragte ihn. Ein privates Beratungsgespräch mit Dr. Spock! Ich war mir sicher, dass mein Sohn nie wieder ein Disziplinar- oder Gesundheitsproblem haben würde.

»Ich kann nicht sagen, dass er keine Milch nehmen sollte«, riet er. 'Ich kann nur sagen, es ist nicht nötig.' Nur in Amerika und Europa trinken Kinder nach dem Absetzen weiterhin Milch, fuhr er fort. »Aber Eltern werden leicht erschreckt, leicht zu Schuldgefühlen gebracht«, sagte er tröstend. 'Ich möchte nicht alle Eltern verurteilen, deren Kinder Milch trinken.'

Spock fügte hinzu, dass seine Hauptsorge darin bestehe, dass Eltern keine Kuhmilch an Kinder unter einem Jahr verfüttern, eine Empfehlung der American Academy of Pediatrics, der weitgehend zugestimmt wurde.

Polaris PCM 1519ae

Er würde es vorziehen, dass Eltern ihre eigenen Kinderärzte konsultieren, wenn ihre Kinder ein Jahr alt sind. Jedes Kind sei anders, stellte er fest, was die allergischen Reaktionen auf Milch, die Familienanamnese von Herzerkrankungen und die Veranlagung für Diabetes anbelangt. Einige Studien haben einen Zusammenhang zwischen Diabetes und Milchkonsum gezeigt, obwohl Spock sagte, dass dies nicht gut bestätigt wurde.

Ich begann zu denken, dass er in gewisser Weise von der PCRM benutzt worden war, um ihre Agenda für eine vegane Ernährung voranzutreiben, dass die Gruppe sicherlich die Auswirkungen wusste, dass die pädiatrische Legende irgendwelche Verleumdungen auf Milch machte, wie zum Beispiel heilige Kuh.

Aus diesem Grund hat sich PCRM mit Spock zusammengetan, der letztes Jahr selbst aufgehört hat, Milchprodukte zu essen. Seit dem 6. September 1991 'um 12 Uhr mittags', so seine Frau Mary Morgan, aß Spock - die an chronischer Bronchitis, Asthma und Infektionen der oberen Atemwege litt - auf Anraten seines Arztes keine Milchprodukte . Morgan sagte, dass sie und Spock, die seit 17 Jahren zweimal täglich meditiert haben, jetzt Meeresgemüse und andere Grundnahrungsmittel einer makrobiotischen Ernährung essen. Spock isst viel grünes Blattgemüse, sagte sie, sogar frisches Grün zum Frühstück. Das ist in Ordnung, wenn Sie 89 Jahre alt sind, aber ich könnte mir nicht vorstellen, dass die meisten Kinder auf Kix für Grünkohl verzichten.

Nichtsdestotrotz sagte mir Spock, dass er sehr enttäuscht war, dass die Welt den Eindruck gewonnen hatte, dass er der Meinung war, dass Kinder niemals Milch trinken sollten. Die Grauzonen hatten sich in scharfen Schlagzeilen und 30-sekündigen Soundbites verloren.

z-10

Während Spock nicht für Milch werben wollte – er sagte sogar, dass er in der nächsten Ausgabe seines Buches nicht so begeistert davon sein würde –, sagte er mir sicherlich nicht, dass ich damit aufhören solle, meinen Sohn zu füttern. Er räumte ein, dass er die stärkeren Vorbehalte der Gruppe gegenüber dem Milchkonsum nicht aufnehme. (In einem Interview sagte Barnard, dass er persönlich nicht daran glaubt, es zu trinken. Barnard, ein Veganer, hat seit Jahren keine Milchprodukte mehr.)

Die Botschaft dieser ganzen Sache scheint mir, dass Milch nicht auf ein Podest gestellt werden sollte. Es sollte nicht anstelle von Nahrungsmitteln verwendet werden, und Eltern sollten nicht die falsche Sicherheit haben, dass sie sich keine Sorgen um eine Abwechslung in ihrer Ernährung machen müssen, nur weil ihre Kinder Milch trinken. Sie sollten ihre Kinder auch nicht zwingen, es zu trinken, wenn sie es nicht ertragen können.

Aber vor allem denke ich, dass der Hoopla die Eltern unnötig erschreckt hat. Es war viel um nichts zu tun. Die Kritikpunkte waren nichts Neues. Ja, wir sind uns alle einig, dass Kuhmilch nicht an Kinder unter einem Jahr verfüttert werden sollte. Ja, wir wissen, dass manche Menschen die Laktose in Milch nicht verdauen können; dass einige Leute allergisch darauf sind; dass Milchproteine ​​in einigen Fällen Koliken bei Babys verschlimmern können. Für Kinder und Erwachsene, die es vertragen, liefert es jedoch viele Nährstoffe.

Was mich betrifft, ich bleibe bei Milch. Aber jetzt, wo ich Spocks Telefonnummer habe, möchte ich wirklich fragen, wie ich meinen Sohn davon abhalten kann, mich um 4:30 Uhr morgens zu wecken.