Aus Angst vor Metallkontamination ruft Gewächshausfarm Gemüse zurück, das in DC verkauft wurde

VonTim Carman 23. Mai 2017 VonTim Carman 23. Mai 2017

BrightFarms, das in New York ansässige Unternehmen, das hydroponische Produkte anbaut und an lokale Supermarktketten vertreibt, hat freiwillig mehr als 5.000 Kisten Blattgemüse zurückgerufen, nachdem es in seinem Gewächshaus in Elkwood, Virginia, kleine Metallstücke an den Pflanzen entdeckt hatte. Es ist das erste Erinnerung an die sechsjährige Geschichte von BrightFarms, die zu den 50 innovativste Unternehmen im Jahr 2014 von der Zeitschrift Fast Company.

[ Die Idee von BrightFarms: Gewächshäuser, die den Weg von der Pflanze zum Lebensmittelregal verkürzen ]

Ein Bauunternehmer bohrte offenbar einige Tage lang auf einem Gewächshaus. Die Arbeit sei nicht genehmigt und verstoße tatsächlich gegen unseren Vertrag mit ihnen, sagte Geschäftsführer Paul Lightfoot in einem Telefoninterview. Er lehnte es ab, den Auftragnehmer zu benennen oder die Arbeit zu spezifizieren.



Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein BrightFarms-Mitarbeiter entdeckte die Metallteile letzte Woche bei einer Routineinspektion, sagte Lightfoot, und das Unternehmen stellte die Produktion schnell ein und gab am Donnerstag den Rückruf heraus. Etwa 5.450 Fälle waren von dem Rückruf betroffen, und die meisten dieser Fälle enthalten jeweils acht Einheiten. Bis heute gibt es keine Berichte darüber, dass jemand Metall gefunden oder aufgenommen hat, fügte der CEO hinzu.

Werbung

Wie Sie sich vorstellen können, sind wir verärgert, sagte Lightfoot. Die Sicherheit unserer Verbraucher hat für uns eine ungewöhnlich hohe Priorität, und dieses Ereignis wird definitiv dazu führen, dass wir dafür sorgen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.

Die erste Vorgehensweise? Der Auftragnehmer werde nie wieder für BrightFarms arbeiten, sagte der Geschäftsführer.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Laut Mitteilung der Food and Drug Administration , betrifft der Rückruf Salatprodukte, die in Giant Stores in Landover, Maryland, und Carlisle, Pennsylvania, sowie dem Peapod-Lieferservice und Martins Food Markets in Pennsylvania, Maryland, Virginia, Delaware, West Virginia und Washington verkauft werden. Einige Produkte wurden möglicherweise auch über die Capital Area Food Bank vertrieben. Der Rückruf umfasst Salatprodukte, die in durchsichtigen Plastikschalen mit Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung von: 22.05.17; 23.05.17; 24.05.17; 25.05.17; 26.05.17, laut Pressemitteilung. Zu den Salaten gehören:

Werbung
  • BrightFarms Babyspinat (4 oz. Packung)
  • BrightFarms Spring Mix (4 oz. und 8 oz. Paket)
  • BrightFarms Spinatmischung (4 oz. Packung)
  • BrightFarms Baby Grünkohl (3 oz. Packung)
  • BrightFarms Rucola (4 oz. und 8 oz. Packung)
  • BrightFarms Mixed Greens (4 oz. Packung)
  • BrightFarms Baby Romaine (4 oz. und 8 oz. Paket)

BrightFarms Basilikum ist auch Teil des Rückrufs. Es ist in Plastikschalen mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom 18.05.17 verpackt; 19.05.17; 20.05.17; 21.05.17; 22.05.17; und 23.05.17, gemäß der Mitteilung. Zu den Grüns gehören:

  • BrightFarms Basilikum (. 75 oz. Packung)
  • BrightFarms Thai Basil (. 75 oz. Packung)
  • BrightFarms Zitrone Basilikum (. 75 oz. Packung)

Was skurril klingt, in zurückgerufenen Produkten werden routinemäßig Fremdkörper entdeckt. Auf der FDA Rückrufe, Marktrücknahmen und Sicherheitswarnungen Seite hat die Behörde seit dem 24. März 73 separate Hinweise aufgelistet. Sieben der zurückgerufenen Produkte enthalten möglicherweise Gegenstände, die niemand jemals in seinem Essen finden möchte, darunter Fledermauskörperteile in einer Bio-Frühlingsmischung, Gummi im Sandwichbrot, kleines Glas Fragmente in einem Artischocken-Spinat-Dip und fremde Golfballmaterialien in gefrorenen Rösti.

Polaris PCM 0210
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

[ Warum eine zündende Idee für den Lebensmittelanbau in der Stadt umziehen musste . . . zum Land ]

Werbung

Übrigens ist die Gewächshausfarm in Elkwood die Anlage, die ursprünglich für den Bezirk 8 geplant war, aber stattdessen in Culpeper County gebaut wurde, nachdem die Führungskräfte von BrightFarms festgestellt hatten, dass die Kosten für die Sanierung des kontaminierten Standorts in Washington unerschwinglich wären. Das Elkwood-Gewächshaus wurde Anfang 2016 in Betrieb genommen; es bedient Supermärkte im Großraum Washington.

Der Rückruf beschränkt sich auf Produkte, die auf der Farm des Unternehmens in Elkwood, Virginia, angebaut werden, sagte Lightfoot. BrightFarms-Produkte aus Gewächshäusern in anderen Regionen sind nicht betroffen.

Für Verbraucher, die von dem Rückruf betroffen sind, hat das Unternehmen eine Hotline eingerichtet. Die Nummer lautet 646-480-5262, Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr. Osterzeit.

Weiterlesen :

Warum eine zündende Idee für den Lebensmittelanbau in der Stadt … aufs Land ziehen musste

Die Idee von BrightFarms: Gewächshäuser, die den Weg von der Pflanze zum Lebensmittelregal verkürzen

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...