Ein frisches Auge für Côtes du Rhone

Die Region Côtes du Rhone ist eine großartige Quelle für köstliche Rotweine zu moderaten Preisen, aber voller Geschmack und Charakter.

Dies könnte für jeden, der das Gebiet allein nach seiner Größe und Struktur beurteilt, sehr überraschend sein. Das lässt es eher wie ein Meer der Mittelmäßigkeit aussehen als wie eine Quelle exzellenter Weine.

Die Region erstreckt sich über ein riesiges Gebiet im Südosten Frankreichs. Züchter sind berechtigt, in nicht weniger als 171 Dörfern, die sich über eine Zone von etwa 100 Kilometern Länge und bis zu 48 Kilometer Breite verteilen, die Basisappellation Côtes du Rhone zu verwenden. Mehr als 100.000 Hektar sind mit Reben bepflanzt, die von 6.000 Winzern gepflegt werden, von denen viele ihre Trauben zur Verarbeitung durch Genossenschaften oder große Verhandlungsunternehmen verkaufen, die in der Regel Mischungen aus lose gekauften Weinen komponieren.



Die meisten Côtes-du-Rhône-Weine, die es in unserer Gegend tatsächlich in die Regale schaffen, sind jedoch sehr leistungsstark in Bezug auf Qualität, Beständigkeit und Wert. Dies erklärt sich unter anderem damit, dass die alteingesessenen Weinberge der Region einen hohen Anteil an alten, ertragsarmen Reben aufweisen. Niedrige Erträge sind besonders wichtig, um aus Grenache, der Hauptrebe des Gebiets, viel Saft zu gewinnen.

bosch extra

Grenache produziert geschmacklose Weine, wenn man sie als Cash Cow behandelt. Es kann jedoch tiefgreifende Folgen haben, wenn die Erzeuger Qualität vor Quantität setzen und weniger Trauben aus ihren Weinbergen akzeptieren, um diejenigen mit höherer Konzentration und Geschmackswirkung zu erhalten. Wenn vernünftige Weinmengen nicht allein durch die Reife der Reben gewährleistet sind, greift das französische Weingesetz ein und beschränkt die Erträge für Winzer, die ihre Weine als Cotes du Rhone abfüllen möchten, auf weniger als die Hälfte dessen, was Winzer im kalifornischen Central Valley normalerweise aus Grenache-Reben beziehen.

Die Bedeutung der Côtes du Rhone wurde auch durch die Schaffung der erhabeneren Appellation Côtes du Rhone Villages erhöht, die für erstklassige Anbaugebiete reserviert ist, die mehr als 13 Prozent der Anbaufläche der Region umfassen. Zusätzlich zu den 95 Dörfern auf dieser Ebene wird 16 Dörfern mit weiteren 7 Prozent die noch höhere Ehre zuteil, ihren Gemeindenamen auf den Etiketten anzugeben. Zu den bekanntesten zählen Rasteau, Cairanne und Beaumes de Venise.

Diese beiden Exaltationsstufen haben Konsequenzen für die Winzer, die gezwungen sind, ihre Reben noch niedriger zu kultivieren und höhere Anteile an hochwertigen Trauben (d. h. Grenache, Syrah und Mourvedre) und begrenzte Anteile an geringeren Trauben wie Cinsault oder Carignan zu verwenden.

Weine und Abfüllungen von Cotes du Rhone Villages mit Dorfnamen kosten im Allgemeinen mehr als reine Cotes du Rhone und sind in der Regel konzentrierter und seriöser. Die überwiegende Mehrheit der Low-Level-Côtes du Rhone wird jedoch in europäischen Supermärkten verkauft und nicht in Länder wie die Vereinigten Staaten exportiert. Amerikanische Importeure wissen, dass hier nur die besten Flaschen gegen australische Shiraz mithalten können und ihre Selektivität als effektiver Filter dient. Folglich wäre es ein schwerer Fehler, hier erhältliche Abfüllungen mit der einfachen Appellation Côtes du Rhone abzulehnen.

Meine letzten Verkostungen haben einen beeindruckend hohen Prozentsatz an herausragenden oder sehr guten Weinen hervorgebracht, darunter eine Reihe köstlicher reiner Côtes du Rhones. Als Gruppe sind die meisten hier empfohlenen Weine etwas leichter als die typischen australischen Shirazes, mit denen sie am direktesten konkurrieren. Dadurch sind sie jedoch vielseitiger in der Küche, da sie nicht nur zu rotem Fleisch, sondern auch zu weißem Fleisch wie Schweine- oder Kalbfleisch passen und auch gut zu Ente oder Brathähnchen passen. Und in Bezug auf Aroma und Geschmackskomplexität sind die Rotweine der Côtes du Rhone in der Regel weitaus nuancierter und interessanter als vergleichbare australische Shiraz oder kalifornische Syrah.

Angesichts des jüngsten Rückgangs des Dollars gegenüber dem Euro bleiben die Preise selbst für die vor kurzem begonnenen 2003er Jahre überraschend attraktiv. Sie erinnern sich vielleicht, dass 2003 in Frankreich ein berühmtes heißes Jahr war. Und die Hitze, die in Frankreich mehr als 10.000 Menschen das Leben kostete, brachte in vielen Regionen auch unbeholfene, überreife Weine hervor. Dazu gehören einige Appellationen innerhalb der Rhone-Region, wie Cornas, wo viele Abfüllungen gedünstet und rosig erscheinen. Dennoch ist 2003 ein großartiger Jahrgang für die Côtes du Rhone, und da die Preise in naher Zukunft mit Sicherheit steigen werden, ist dies ein guter Zeitpunkt, um zu kaufen. Die Top-Performer sind unten in der Reihenfolge ihrer Präferenz aufgeführt, mit ungefähren Preisen und Importeuren in Klammern:

HERVORRAGEND

Andre Brunel Cotes du Rhone Villages Rasteau 'Les Sambiches' 2000 (, Robert Kacher): Fleischig und robust, mit komplexen Aromen und Geschmacksrichtungen in einem perfekten Reifestadium.

Domaine de Durban Cotes du Rhone Villages Beaumes de Venise 'Cuvée Prestige' 2000 (, Kermit Lynch): Wunderbar komplexe Aromen und tieffruchtige Aromen machen dies zu einem toten Ringer für ein Top-Chateauneuf-du-Pape.

Domaine Feraud-Brunel Cotes du Rhone Villages 2003 (, handverlesene Auswahl): Tief gefärbt und reich ausgestattet mit intensiven, aber ausgewogenen Aromen.

Santa Duc Cairanne 2001 (, Kacher): Wunderbare Noten von gegrilltem Fleisch und roten Kirschen, akzentuiert durch schöne Spuren von Tabakblättern und Gewürzen.

Kaffeemaschine mit Cappuccinatore-Bewertung

Domaine Montmartel Cotes du Rhone Villages 2003 (, Wines Ltd.): Dunkel und tief im Geschmack, aber immer noch frisch und lebendig.

Domaine de Montagnette Cotes du Rhone 2003 (11,50 $, handverlesene Auswahl): Reif und saftig, hat diese eine schöne abgerundete Textur, aber auch genügend Struktur, um ausgewogen zu bleiben.

Domaine La Bouvaude Cotes du Rhone 2003 (, Kysela): Helle Farbe, aber täuschend, da diese eine beeindruckende Geschmackstiefe zeigt.

Domaine Andre Brunel Cotes du Rhone 'Cuvee Sommelongue' 2003 (, Kacher): Abgerundet und reif, dennoch ernsthaft mit intensiven schwarzen und roten Fruchtnoten ausgestattet.

SEHR GUT

La Font du Vent Cotes du Rhone 'Les Promesses' 2003 (, Kacher): Dieser packt viel Kraft, aber die dunkle Frucht wird durch helle, reine Noten im Abgang gehoben.

Guigal Cotes du Rhone 2001 (, Ex Cellars): Außergewöhnliche Aromen von frischem Fleisch, Tabakblättern und Waldpilzen werden von soliden, ausgewogenen Früchten unterstützt.

Reservieren Grand Veneur (Alain Jaume) Cotes du Rhone 2003 (, Kysela): Hell, frisch, ausgewogen und rein, dies ist ein hervorragendes Schnäppchen.

Les Vignerons des Coteaux d'Avignon Cotes du Rhone 'Cuvée Selected by Kermit Lynch' 2003 ($ 14, Kermit Lynch): Komplex und vollständig, tief und mutig.

Wie viel sind 150ml

J. Vidal Fleury Cotes du Rhone 2001 ($ 12, W. J. Deutsch): Süß und weich, mit reifen Aromen und Geschmacksrichtungen, die in absehbarer Zeit keine Anzeichen von Rissen zeigen.

AUCH EMPFOHLEN

Santa Duc Cotes du Rhone Vieilles Vignes 2001 ($ 12, Kacher); Domaine Bosquet des Papes Côtes du Rhone 2001 ($ 10, Touton); Domaine Montmartel Cotes du Rhone 2003 ($ 9, Wines Ltd.); Andre Brunel Cotes du Rhone Domaine de l'Enclos 2003 ($ 9, Kacher); Domaine Grand Veneur Côtes du Rhône Villages 'Les Champauvins' 2002 ($ 13, Kysela).