India Pale Lagers, Nachzügler der Kategorie Craft Beer

Es gibt etwas Beunruhigendes an India Pale Lagers oder IPLs. Sie sind die Rebellen, die Ketzer der Bierwelt. Sie spielen nicht nach den Regeln.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts, als es möglich wurde, reine Hefestämme zu kultivieren, wurden Malzgetränke in zwei Reiche eingeteilt: Lager und Ale. Lagerbiere durchlaufen eine gemächliche, kalte Gärung mit Hefen, die ein weiches, gleichmäßiges und sauber schmeckendes Bier ergeben. Gehopft werden Sorten, die für ihre zarte, trockene Würze bekannt sind: der sogenannte Edelhopfen.

Ales durchlaufen eine kräftige, kurze, warme Gärung, die ein fruchtigeres, würzigeres und funkelnderes Gebräu ergibt. Sie vertragen ein aggressiveres Hopfen mit Sorten voller erdiger, harziger, blumiger und zitrusartiger Noten.



IPLs genießen die doppelte Staatsbürgerschaft. Sie werden wie ein Lagerbier fermentiert und dann mit scharfem pazifischem Nordwesthopfen weit über den Punkt hinaus gehopft, den Puristen für ein Lagerbier für angemessen halten würden.

DIY Kaffeefilter

Diese Hybrid-Gebräue gibt es schon eine Weile. Jeremy Cowan von Shmaltz Brewing in New York stellte Sword Swallower vor sechs Jahren als Teil seiner Linie von Coney Island-Bieren mit Freak-Show-Thema vor. Ich habe es ein India Pale Lager genannt, aber damals hat niemand die Kategorie akzeptiert, sagt er. Nicht jeder akzeptiert IPL heute als Stil. Ratebeer.com fasst solche Biere unter der Überschrift starkes helles Lagerbier/imperiales Pils zusammen.

Nichtsdestotrotz vermehren sich diese Kategorie-Straddler. Jeder hatte zur gleichen Zeit die gleiche Idee, sagt Favio Garcia, Mitinhaber von Lost Rhino Brewing in Ashburn. Vor Ort das District ChopHouse im Bezirk; Teufelsrückgrat in Roseland, Virginia; Wilder Wolf in Nellysford, Virginia; und Rock Bottom Brewery in Bethesda haben mit der Herstellung von Lagerbieren mit Ale-Hopfen experimentiert. Auf nationaler Ebene veröffentlichte Widmer Brothers Brewing in Portland, Oregon, seine Hopside Down als Teil seiner Rotator-Reihe von IPAs, und Boston Beer hat seinen Samuel Adams Double Agent IPL zum ganzjährigen Status befördert. Internationale Beispiele sind Mikkeller Hop Burn Low aus Dänemark und Nogne O India Pale Lager aus Norwegen.

Der Eintrag von Lost Rhino ist Megafauna (Übersetzung: großes Tier). 25 Cent aus dem Verkauf jedes Pints, Growlers und jeder 22-Unzen-Flasche, die im Verkostungsraum der Brauerei verkauft werden, werden an Save the Rhino International gespendet, verspricht Garcia. Der Kesselhopfen für dieses starke Lager (7,5 Volumenprozent Alkohol) sind die drei großen C-Sorten – Columbus, Cascade und Centennial – die häufig in amerikanischen Ales zu finden sind, aber Brauer John Peters hat das Bier mit deutschen Hallertau und Saaz trocken gehopft. Dieses Ergebnis ist ein Gebräu, das mit einer Grapefruitnote beginnt und dann in den langen, trockenen, pfeffrigen Abgang übergeht, den Sie von einem erstklassigen Pilsener erwarten würden. Megafauna ist im District und Virginia vom Fass und in 22-Unzen-Flaschen nur in der Brauerei erhältlich.

Die Partnerschaft von Lagerhefe und Ale-Hopfen ist nicht gleich. Beim Silver & Gold IPL von Great Lakes Brewing überschattet das IPA definitiv den Lagerteil, sagt Lauren Boveington, Vertriebsmitarbeiterin der Brauerei District-Northern Virginia. Die Brauerei in Cleveland brachte das Hybrid-Gebräu im Juni auf den Markt, um ihr 25-jähriges Jubiläum zu feiern. Brauer Luke Purcell fermentierte es mit der gleichen Hefe, die er für Dortmunder Gold von Great Lakes verwendet; die Hopfenrechnung enthält Calypso, eine Sorte, die Noten von Apfel, Birne und Tee beisteuert.

IPLs sollten Ihren Gaumen nicht mit Hopfen und Alkohol betäuben, wie es viele imperiale IPAs tun. Idealerweise sollte der saubere Lagerabgang als Leinwand dienen, um die Feinheiten des Hopfens zur Geltung zu bringen. Boston Beer fügt seinem Double Agent IPL mehr als ein halbes Dutzend Sorten hinzu. Das Herzstück, sagt Firmenchef Jim Koch, ist eine relativ neue Sorte namens Mosaic, die zu gleichen Teilen blumig und fruchtig ist. Double Agent enthält auch American Citra (eine Sorte mit einem unverwechselbaren Mandarinengeschmack) und Nelson Sauvin (ein neuseeländischer Hopfen, der oft mit Litschi- und Sauvignon-Blanc-Trauben verglichen wird). Sie kombinieren, um dem Bier einen weichen, fruchtigen Cocktail-Abgang zu verleihen.

Wenn Sie ein Lagerbier mit Ale-Hopfen brauen können, warum nicht ein Ale mit Lagerhopfen? Auch diese Nische wurde besetzt: Stone 17th Anniversary Gotterdammerung IPA ist ein Westküsten-IPA, das bis zum Äußersten mit Sorten aus Deutschland gefüllt ist, einem Land, das traditionell vor allem Ausgewogenheit und Trinkbarkeit schätzt. Götterdämmerung hat einen sauberen, intensiv bitteren, lang anhaltenden Nachgeschmack mit Noten von schwarzem Pfeffer, Anis und etwas Zitrus.

Es wäre fast unmöglich gewesen, mit traditionellen europäischen Sorten ein solches Maß an Hopfenreichtum zu erreichen. Aber die Deutschen haben vielleicht erkannt, dass der Wandel in der Luft liegt, und haben neue Sorten mit einem viel höheren Anteil an Alphasäuren, den wichtigsten Bitterstoffen im Hopfen, gezüchtet. Gotterdammerung umfasst mehrere dieser Newcomer, darunter Herkules, Merkur, Opal und Smaragd. Mit fast 10 Volumenprozent Alkohol und 102 Bitterkeitseinheiten ist dies die Biersorte, die einen Abend ausklingen lässt; ein Name, der mit Götterdämmerung übersetzt wird, scheint irgendwie passend.

Wird India Pale Lager (oder deutsche IPAs) jemals ein anerkannter Stil werden? Das bleibt abzuwarten, aber sie werfen eine philosophische Frage auf. Wenn Brauer so ungestraft stilistische Grenzen überschreiten können, brauchen wir dann eine ganz neue Taxonomie für Bier? Ist der Begriff des Bierstils veraltet?

Es sei etwa 30 Jahre zu spät, um die Stilpolizei herbeizurufen, meint Koch. Seit den frühen 1980er Jahren beleben US-Brauereien im Grunde Stile der alten Welt und verleihen ihnen ihre eigene Note.

Nehmen Sie IPAs. Sie werden nicht mehr nach Indien geschickt, und sie sind nicht immer blass. Wenn Sie anfangen, all diese schwarzen, roten und weißen IPAs zu bekommen, müssen Sie sich fragen: „Was bedeutet ein IPA?“ Das gemeinsame Element ist eine große Dosis von amerikanischem Hopfen mit hohem Alphasäuregehalt. Warum muss es also ein Ale bedeuten? Versuchen wir es mit einem Lagerbier!

Wie John Peters von Lost Rhino feststellt, brechen amerikanische Craft Brewer die Regeln und werfen das Buch aus dem Fenster.

Bewertung der Kaffeemühle

Kitsock ist der Herausgeber der Mid-Atlantic Brewing News.