Sardellen lieben lernen

Lass mich raten. Sie hassen Sardellen. Sie mögen nicht nur Sardellen. Nein. Sie hassen, verabscheuen und verachten die kleinen Fische.

Es muss nicht so sein. Ich schließe mich der Hunk o' Sardellen-Theorie an: Die Leute werden durch den salzigen Fischgeschmack abgeschreckt, den sie schmecken, wenn sie in ein ganzes Sardellenfilet auf einer Pizza oder in einem Salat beißen. Kein Wunder. Für die Uneingeweihten kann das Essen eines Sardellenfilets so intensiv sein, wie eine rohe Knoblauchzehe zu kauen oder einen Schluck scharfer Paprikasauce zu nehmen – und ungefähr so ​​viel Spaß macht.

Aber in kleinen und mittleren Mengen können Sardellen den Geschmack eines Gerichts verbessern, oft auf eine schwer fassbare Weise, die selbst Sardellenhasser sowohl lecker als auch angenehm finden. Tatsächlich profitieren eine Reihe beliebter Gerichte und Gewürze davon, dass Sardellen irgendwo in der Zutatenliste vergraben sind, was vielen Menschen nicht bewusst ist. Das Dressing für einen echten Caesar-Salat wird beispielsweise mit Sardellen zubereitet, ebenso wie Worcestershire-Sauce. Und die Fischsauce (Nuoc Mam), die häufig asiatische Speisen aromatisiert, wird aus fermentierten Sardellen hergestellt.



Der Schlüssel zum Verständnis des Sardellengeschmacks besteht darin, zu erkennen, dass das Vorhandensein von Sardellen in Lebensmitteln dramatisch variieren kann, von subtil bis intensiv. Kleine Mengen Sardellen können heimlich ein wenig Geschmack hinzufügen; und sogar viele Sardellen – wenn sie in anderen Zutaten verteilt sind – verleihen keinen starken, fischigen, verräterischen Geschmack. Sie lassen ein fertiges Gericht einfach besser schmecken.

Sobald Sie die Freuden von Sardellen entdeckt haben, werden Sie feststellen, dass es viele Möglichkeiten gibt, sie zu verwenden, von Suppenbrühen über Tomatensaucen bis hin zu Teufelseiern. Und viele Kochbücher bieten bewährte klassische Sardellenrezepte wie Tapenade (Sardellen, Oliven und Kapern), Anchoiade (ein französischer Aufstrich aus Sardellen und Knoblauch), Gremolata (Sardellen, Knoblauch, Olivenöl, Zitronenschale und Petersilie), Tonnato-Sauce (eine Art Sardellen-Thunfisch-Mayonnaise mit Zitronensaft und Kapern, die traditionell mit kaltem Kalbfleisch serviert wird) und natürlich Sardellentoast (geschmolzene Butter und Sardellen auf Toast).

Warum probieren Sie nicht zusätzlich zu diesen Klassikern die folgenden Rezepte mit Sardelleninfusion aus? Um Ihnen den Sprung zu erleichtern, sind sie in Rezepte für diejenigen unterteilt, die zum ersten Mal Sardellen probieren, dann in mittlere Rezepte für diejenigen, die den Geschmack erworben haben, und in Fortgeschrittene für die totalen Sardellensüchtigen. Es ist unwahrscheinlich, dass die erste Gruppe von Rezepten auch nur ein bisschen fischig erscheint, die mittleren haben eine Reihe angenehm schwer fassbarer Aromen, die gut harmonieren, und die letzten Rezepte sind mit Sardellen überzogen. Beginnen Sie einfach und bald sind Sie im Schwimmen.

Für Anfänger

'Was meinst du (keuch!) das hat Sardellen drin?'

Beginnen Sie beim Experimentieren mit Sardellen am subtilen Ende der Geschmacksskala. Die Sardellen in diesen Rezepten verleihen Geschmack, aber auf eine dezente und delikate Weise. Und wenn Sie es nicht erzählen, ist es unwahrscheinlich, dass jemand vermuten würde, dass Sardellen eine Zutat sind.

Lipto Käseaufstrich

(Ergibt ungefähr 1 1/2 Tassen)

Dieser klassische ungarische Streichkäse wird traditionell aus Lipto, einem Schafskäse, hergestellt. (In Österreich ist der gleiche Streichkäse als Liptauer bekannt.) Ich habe einen Klassiker aus George Langs „Die Küche Ungarns“ (Athenium, 1971) adaptiert; Da Schafskäse hierzulande schwer zu bekommen ist, hielt Lang Frischkäse für einen geeigneten Ersatz.

Mit Crackern, knusprigem Brot, Toastpunkten oder Gemüse servieren.

8 Unzen Frischkäse (kann 4 Unzen Frischkäse und 4 Unzen Ziegenkäse ersetzen), bei Raumtemperatur

6 Esslöffel Butter, Zimmertemperatur

1 Teelöffel Paprika

1/2 Teelöffel zubereiteter Senf

1/2 Teelöffel zerstoßener Kümmel

1/2 mittelgroße Zwiebel, gerieben oder fein gehackt

1/2 Teelöffel Sardellenpaste

1 Esslöffel Kapern (optional)

In einer großen Schüssel mit einem Holzlöffel Käse und Butter gründlich vermischen. Paprika, Senf, Kümmel, Zwiebel, Sardellenpaste und Kapern, falls verwendet, dazugeben und alles gut vermischen, dabei darauf achten, dass das Paprikapulver gleichmäßig verteilt ist. Die Mischung in eine Servierschüssel oder einen Topf geben, abdecken und für mindestens 1 Tag in den Kühlschrank stellen, damit sich die Aromen verschmelzen.

Pro 1-Esslöffel-Portion: 62 Kalorien, 1 g Protein, 1 g Kohlenhydrate, 6 g Fett, 19 mg Cholesterin, 4 g gesättigtes Fett, 41 mg Natrium, Spurenelemente Ballaststoffe

Kartoffelsuppe mit geröstetem Knoblauch

und Sardellen

Reparatur von Delonghi-Kaffeemaschinen

(4 bis 6 Portionen)

Diese leichte, einfache Suppe hat den milden Geschmack von geröstetem Knoblauch. Die Sardellen gehören zur Nebenbesetzung.

Dieses Rezept, das sich gut als erster Gang eignet, habe ich auf einer Website mit einer Vorliebe für Sardellen gefunden: www.nearbycafe.com.

4 bis 5 Köpfe Knoblauch (ca. 35 Zehen), ungetrennt und ungeschält

3 Esslöffel natives Olivenöl extra

5 Tassen Wasser

1 große Zwiebel, geschält und geviertelt

2 große Karotten, geschält und in dicke Scheiben geschnitten

1 1/2 Pfund Kartoffeln, ungeschält, gewaschen und in 1-Zoll-Stücke geschnitten

1 Teelöffel Salz

6 Sardellenfilets, abgetropft und gehackt

1/2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Backofen auf 375 Grad vorheizen.

Schneiden Sie die Spitze von jeder Knoblauchzehe ab und entsorgen Sie sie. Die Köpfe auf einen Teller legen und 5 Minuten bei hoher Leistung in die Mikrowelle stellen. Die einzelnen Nelken vorsichtig aus der Schale lösen und die geschälten Nelken in eine kleine Schüssel geben. Mit 1 Esslöffel Öl beträufeln und umrühren. Übertragen Sie die Nelken auf ein Backblech und achten Sie darauf, dass sich die Nelken nicht berühren. Backen Sie die Nelken im vorgeheizten Ofen, bis sie goldbraun und weich sind, 10 bis 15 Minuten. Lassen Sie die Nelken nicht braun werden. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Währenddessen in einem Suppentopf Wasser, Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln und Salz zum Kochen bringen und kochen, bis die Karotten und Kartoffeln weich sind, 15 Minuten.

Den gerösteten Knoblauch und sein Öl in den Suppentopf geben. Die Sardellen hinzufügen und unter ständigem Rühren kochen, bis sich die Sardellen aufgelöst haben. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd; etwas abkühlen lassen.

Während die Suppe noch im Topf ist, verwenden Sie einen Kartoffelstampfer, um die Mischung zu zerdrücken. (Verwenden Sie keine Küchenmaschine oder einen Mixer; die fertige Suppe sollte viel Textur haben.) Fügen Sie den Pfeffer und die restlichen 2 Esslöffel Olivenöl hinzu. Abschmecken und Gewürze entsprechend anpassen.

Pro Portion (basierend auf 6): 187 Kalorien, 4 g Protein, 28 g Kohlenhydrate, 7 g Fett, 3 mg Cholesterin, 1 g gesättigtes Fett, 524 mg Natrium, 3 g Ballaststoffe

Spaghetti Puttanesca

(4 Portionen)

Wenn es ein Gericht gibt, das Sardellenvermeider davon überzeugt, dass Sardellen tatsächlich gut schmecken, dann ist es wahrscheinlich diese klassische italienische Pastasauce. Diese Version ist aus 'The Silver Palate Good Times Cookbook' von Julee Rosso und Sheila Lukins mit Sarah Leah Chase (Workman, 1984) adaptiert.

1/3 Tasse natives Olivenöl extra

2 Unzen Dose Sardellenfilets, nicht entwässert

4 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt

28-Unzen-Dosenpflaumentomaten mit ihren Säften

2 1/2-Unzen-Glaskapern, abgetropft

1 1/2 Tassen entkernte schwarze Oliven, grob gehackt

12 Unzen Spaghetti

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

In einer großen Pfanne bei schwacher Hitze das Öl, die Sardellen und den Knoblauch erhitzen. Mit einer Gabel die Mischung zu einer Paste zerdrücken. Die Tomaten und ihren Saft, die Kapern und Oliven dazugeben, die Hitze auf mittlere Stufe erhöhen und die Mischung zum Köcheln bringen. Reduzieren Sie die Hitze auf niedrig und köcheln Sie ohne Deckel 30 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren.

Währenddessen einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Die Sauce mit Pfeffer abschmecken. Die Nudeln abgießen, zur Sauce geben und zum Überziehen schwenken. Sofort servieren.

Pro Portion: 574 Kalorien, 13 g Protein, 76 g Kohlenhydrate, 25 g Fett, 0 mg Cholesterin, 3 g gesättigtes Fett, 721 mg Natrium, 4 g Ballaststoffe

Für Fortgeschrittene

beste Grinder Grinder für zu Hause

'Großartige Aromen. Was ist drin?'

Diese Sardellenrezepte funktionieren, weil keine Zutat dominiert, was dem fertigen Gericht einen einzigartigen Geschmack verleiht.

Cremige Bagna Cauda

(Ergibt 1 1/2 Tassen)

Diese reichhaltige, intensiv aromatisierte cremige Dipsauce wird warm mit frischem Gemüse und Brotstücken zum Dippen serviert; der Name kommt vom italienischen bagna caoda oder „heißes Bad“. Mit Frühlingszwiebeln, bunter Paprika, Fenchel, Champignons, Karotten, Radieschen und Zuckerschoten servieren.

Eine Bagna Cauda-Tradition besteht darin, ein Stück Brot zu verwenden, um jede Soße aufzufangen, die tropft, wenn das Gemüse aus dem Topf kommt, und dann das Brot zu essen, wenn es viele köstliche Tropfen darauf hat. Eine andere Tradition besteht darin, übrig gebliebene Saucen zu verwenden, um würzige, samtige Rühreier herzustellen.

4 große Knoblauchzehen, geschält

1 Tasse schwere (Schlag-) Sahne

2 Unzen Dose Sardellenfilets, nicht entwässert

1/2 Tasse natives Olivenöl extra

2 Esslöffel Butter

In einem mittelgroßen Topf bei schwacher Hitze den Knoblauch und 1/2 Tasse Sahne erhitzen, bis die Nelken weich werden, etwa 15 Minuten. Mit der Rückseite eines Holzlöffels jede Gewürznelke gegen den Boden der Pfanne drücken. Fügen Sie die Sardellen und ihr Öl, das Olivenöl, die Butter und die restliche 1/2 Tasse Sahne hinzu und erhöhen Sie die Hitze auf mittel-niedrig. Bringen Sie die Mischung zum Köcheln und kochen Sie sie unter ständigem Rühren, bis sich die Sardellen vollständig aufgelöst haben, etwa 10 Minuten.

Gib die Bagna Cauda in einen Chafing Dish, Fonduetopf oder einen anderen Behälter, der die Sauce warm hält. Sofort servieren.

Pro 1-Esslöffel-Portion: 85 Kalorien, Spurenprotein, Spurenkohlenhydrate, 9 g Fett, 17 mg Cholesterin, 4 g gesättigtes Fett, 16 mg Natrium, Spuren Ballaststoffe

Janssons Versuchung

(Janssons Versuchung)

(6 bis 8 Portionen)

Jeder in Schweden kennt Janssons Versuchung, aber es gibt mehrere Theorien darüber, wer Jansson war. Nichtsdestotrotz herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass dieser Verwandte der überbackenen Kartoffeln in einer kühlen Nacht ein großartiges Gericht ist. Diese Version ist eine Adaption von 'A Passion for Potatoes' von Lydie Marshall (HarperTrade, 1992).

Zwei 2-Unzen-Dosen Sardellenfilets, abgetropft, Öl reserviert

2 1/2 Pfund Yukon Gold oder rostrote Kartoffeln, geschält und in einer Küchenmaschine grob gerieben

1 Teelöffel Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

3 mittelgroße Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten (ca. 3 Tassen)

1 1/2 Tassen schwere (Schlag-) Sahne

5 Esslöffel fein gehackte frische Semmelbrösel

Backofen auf 400 Grad vorheizen. Mit 1 Teelöffel des reservierten Sardellenöls eine 2-Liter-Auflaufform leicht einölen.

Die geriebenen Kartoffeln in eine große Schüssel geben und mit kaltem Wasser bedecken. Dann die Kartoffeln abgießen, auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller geben und trocken tupfen. Die Kartoffeln wieder in die Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gut mischen.

Die Hälfte der Kartoffeln in der vorbereiteten Form verteilen. Die Sardellen in Drittel zupfen und die Stücke über die Kartoffeln streuen. Die Zwiebeln über die Sardellen streuen und mit den restlichen Kartoffeln bedecken. Die Sahne gleichmäßig über die Kartoffeln gießen. Beiseite legen.

In einer kleinen Schüssel die Semmelbrösel mit dem restlichen Sardellenöl vermischen. Die Masse über die Kartoffelmasse streuen. Die Kartoffeln im vorgeheizten Backofen 1 Stunde backen, bis die Oberseite goldbraun ist. Etwas abkühlen lassen.

Pro Portion (basierend auf 8): 336 Kalorien, 8 g Protein, 38 g Kohlenhydrate, 18 g Fett, 71 mg Cholesterin, 11 g gesättigtes Fett, 714 mg Natrium, 3 g Ballaststoffe

Für Fortgeschrittene

'Ähm, Sardellen!'

In diesen Rezepten ist der Geschmack intensiv und manchmal liegt ein ganzes Sardellenfilet direkt vor Ihren Augen.

Speared Rettich und Sardelle

Kaffeerezepte für die Tropfkaffeemaschine

(1 Portion)

James Beard empfahl diesen Cocktail-Leckerbissen oft als Teil einer Vorspeisenplatte. Und es könnte nicht einfacher sein. Natürlich muss man sowohl Radieschen als auch Sardellen mögen.

1 Sardellenfilet, abgetropft

1 Rettich, Wurzelende beschnitten

Das Sardellenfilet um den Rettich wickeln und mit einem Zahnstocher fixieren.

Pro Portion: 9 Kalorien, 1 g Protein, Spuren von Kohlenhydraten, Spuren von Fett, 3 mg Cholesterin, Spuren von gesättigtem Fett, 148 mg Natrium, Spuren von Ballaststoffen

Mit Sardellen gefüllte Gurke

(1 Portion)

In 'Tapas: The Little Dishes of Spain' (Random House, 1985) berichtet die Autorin Penelope Casas, dass dies ein beliebter Cocktail-Snack in der Bar Los Pepinillos in Madrid ist. Überraschenderweise ist der Sardellengeschmack nicht besonders überwältigend – schließlich ist die Gurke auch stark gewürzt.

Um mehr von einem Sardellen-Kick zu bekommen, probieren Sie die Tapa mit offenem Gesicht oder legen Sie drei (oder mehr) Sardellen zwischen die Gurken. Es ist Ihr Anruf, Sardellenliebhaber.

2 Sardellenfilets, abgetropft

1 Gewürzgurke, längs halbiert

Delonghi-Cappuccino-Maker

Die Sardellenfilets auf die Schnittseite einer der Gurkenhälften legen. Mit der anderen Gurkenhälfte belegen und mit einem Zahnstocher fixieren.

Pro Portion: 58 Kalorien, 2 g Protein, 11 g Kohlenhydrate, 1 g Fett, 7 mg Cholesterin, Spuren von gesättigtem Fett, 622 mg Natrium, Spuren von Ballaststoffen

Pasta mit Sardellen und Semmelbrösel

(4 bis 6 Portionen)

Dieses Gericht ist für den Sardellenpuristen. Ich habe ein paar Optionen aufgenommen, um die Potenz zu verdünnen - aber nur geringfügig.

1 Pfund Spaghetti

5 Esslöffel natives Olivenöl extra

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

10 Sardellenfilets, abgetropft

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

4 EL fein gehackte frische Semmelbrösel

1/2 Tasse fein gehackte frische Petersilie

Bringen Sie einen großen Topf mit Wasser zum Kochen. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne oder Pfanne bei mittlerer Hitze 4 Esslöffel Öl erhitzen. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und kochen Sie ihn unter Rühren, bis der Knoblauch gerade anfängt, golden zu werden. Fügen Sie die Sardellen hinzu und zerdrücken Sie die Mischung mit der Rückseite eines Holzlöffels, bis sich die Sardellen fast vollständig aufgelöst haben. Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd; beiseite legen.

In einer zweiten Pfanne oder einer Bratpfanne bei mittlerer Hitze den restlichen 1 Esslöffel Öl erhitzen. Die Semmelbrösel hinzufügen und unter Rühren braten, bis sie braun sind. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd; beiseite legen.

Die Nudeln abgießen, zur Sardellensauce geben und zum Überziehen schwenken. Petersilie unterrühren. Die Semmelbrösel darüberstreuen und sofort servieren.

Variationen:

* 4 Esslöffel Pinienkerne und 4 Esslöffel Johannisbeeren mit den Semmelbröseln hinzufügen.

* Fügen Sie 1/2 Tasse gehackte frische Minze mit der Petersilie hinzu.

Pro Portion (basierend auf 6): 403 Kalorien, 12 g Protein, 58 g Kohlenhydrate, 13 g Fett, 6 mg Cholesterin, 2 g gesättigtes Fett, 261 mg Natrium, 2 g Ballaststoffe

Ellen Ficklen ist eine Schriftstellerin aus Washington.

Kein Fischfan? Probieren Sie salzgefüllte Sardellen, die auf einigen Spezialmärkten erhältlich sind.