Low-Carb verrückt

In einem Einkaufszentrum in meiner Nähe gibt es einen Burger King, eine Subway und eine Baja Fresh. Vor kurzem habe ich von allen dreien ein kohlenhydratarmes Abendessen mit nach Hause gebracht.

Bei Burger King sah ich zu, wie der Mann ein Whopper-Beef-Patty in eine Plastikschüssel warf, eine Handvoll zerkleinerten Salat und zwei Tomatenscheiben hinzufügte, einen Plastikdeckel aufschnappte und ihn mir dann reichte. Für 2,39 $ hatte ich eine „Low-Carb Whopper Platter“ mit 3 Gramm Kohlenhydraten im Gegensatz zu 52 für die Brötchenversion bekommen.

Bei Subway entfaltete die Frau etwas, das wie eine schlaffe, beigefarbene Tortilla aussah. Truthahn, Speck, Käse, Zwiebeln, Paprika, Oliven und würzige Mayo gab es obendrauf. Sie faltete die Enden der Tortilla zusammen und rollte den Rest fest zusammen. Mein kohlenhydratarmer „Atkins-Friendly Wrap“ kostete mich 3,99 $ – 50 Cent mehr als ein Sub. Es hat auch fünfmal so viel Fett wie die Subs, die das Firmenmaskottchen Jared Fogle gegessen hat, um abzunehmen, aber einen Bruchteil der Kohlenhydrate.



Bei Baja Fresh habe ich mich für eine der „proteinreichen Lifestyle-Optionen“ entschieden, wie die Speisekarte ihre vier kohlenhydratarmen Gerichte nennt. Für 8,95 Dollar nahm ich einen Teller mit gegrillten Hähnchenstreifen mit gegrillter grüner Paprika, Zwiebeln und geschmolzenem Käse, Salsa, Guacamole, Sauerrahm und Salat mit nach Hause. Mit anderen Worten, Fajitas ohne Tortillas, Bohnen oder Reis.

Wir sind ein Land der Kohlenhydratverrückten. Robert Atkins, der Proteinprophet, der diesen Trend auslöste, mag verschwunden sein, aber sein kohlenhydratarmer Ernährungsplan lebt in einer ständig wachsenden Industrie von Nachahmern, Spin-offs und Produkten weiter. Nicht nur große Fast-Food-Ketten haben sich dem brötchenlosen, brotlosen Trend angeschlossen – Hardee’s bietet jetzt kohlenhydratarme Thickburger im Salatmantel an, Blimpie’s hat ein Carb Counter-Menü – aber der Supermarkt füllt sich schnell mit neuen kohlenhydratarmen auch Produkte. Ich habe den kohlenhydratarmen Sara Lee Weißbrotaufstrich mit Skippy 'Carb Options' Erdnussbutter probiert. Ich habe einen Burger gegrillt und auf Heinz's One Carb Ketchup gespritzt (normaler Ketchup hat mehr Zucker). Ich habe einen kohlenhydratarmen Michelob Ultra geschluckt und wünschte, ich könnte den neuen kohlenhydratarmen Tostitos Edge oder Doritos Edge probieren, den Frito-Lay in Phoenix testet und verspricht, im Mai landesweit eingeführt zu werden.

Pasta ist ein großes No-Go auf dem Atkins-Plan – zu viele leere Kohlenhydrate aus weißem Mehl, die den Blutzucker in die Höhe schnellen lassen – aber vertrauen Sie der Lebensmittelindustrie, kohlenhydratarme Pasta zu entwickeln (fünf Arten unter verschiedenen Markennamen, darunter Mueller’s) , und Saucenhersteller wie Ragu, um eine neue kohlenhydratarme Pastasauce vorzustellen. Da Steak bei einer proteinreichen Diät groß ist, hat Lawry's eine kohlenhydratarme Version seiner Steaksauce. Und obwohl die Pfadfinderinnen keinen kohlenhydratarmen Thin Mints-Keks herausgebracht haben, hat Süßwarenhersteller Russell Stover kohlenhydratarme Minz-Patties eingeführt. Snapple und Tropicana – besorgt, dass die Atkins-Menge süße, kohlenhydratreiche Getränke meidet – haben jetzt neue kohlenhydratarme Getränke, die mit dem künstlichen Süßstoff Sucralose hergestellt werden. Verdammt, wenn Ihr Tabby dick ist, können Sie sogar neues kohlenhydratarmes, proteinreiches Tierfutter von Hill's finden.

Und die Liste geht weiter: Burger ohne Brötchen und andere kohlenhydratarme Vorspeisen wurden in die Speisekarten von zwanglosen Restaurantketten wie T.G.I. aufgenommen. Freitags und Ruby Tuesday. Bis zum Frühjahr will die Brotkette Panera Sandwiches mit Low-Carb-Brot auf den Markt bringen. Die Silver Diner-Kette aus Washington wird Mitte März ihr TLC-Menü (Tasty Low Carb) mit Produkten wie kohlenhydratarmen Pfannkuchen und kohlenhydratarmen Eisbechern und Shakes vorstellen. Ein Teil der Motivation hinter der neuen Speisekarte, gibt Mitbegründer Ype Von Hengst zu, ist, dass er und seine Frau zu Silvester eine kohlenhydratarme Diät eingenommen haben.

Für Unternehmen wird ein Großteil dieses Kohlenhydratwahns von Angst getrieben: Die Angst, Geld zu verlieren, wenn die Millionen von Atkins-Anhängern (einige schätzen auf 30 Millionen oder mehr) ihren Konsum von kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Brot, Bagels, Nudeln und Kartoffeln reduzieren.

Vor allem die Brotindustrie ist ausgeflippt, da sie beobachten muss, wie der Brotkonsum sinkt. Die Branche mit einem Jahresumsatz von 11 Milliarden US-Dollar schätzt, dass 40 Prozent der Amerikaner im vergangenen Jahr weniger Brot gegessen haben. Viele Restaurants haben aufgehört, einen Brotkorb auf den Tisch zu bringen, es sei denn, ein Kunde fragt ausdrücklich danach. Brotbäcker, Einzelhändler und Lieferanten haben sogar einen National Bread Leadership Council gebildet, um sich mit dem Problem zu befassen und im vergangenen Herbst ihre erste Konferenz abzuhalten. Die Hoffnung ist, dass die Kunden mit neuen kohlenhydratarmen Broten und traditionellen Vollkornbroten (die der Atkins-Plan nach der frühen Phase der Diät zulässt) nicht immer ihre lokalen Bäckereien meiden werden.

gemahlener Kaffee ist

Die Frage ist, ob diese Low-Carb-Manie nur eine Wiederholung der Low-Fat-Manie ist, die das Land Anfang der 90er Jahre erfasste. Damals wie heute bemühten sich Lebensmittelunternehmen darum, fettarme Alternativen zu unseren Lieblingsspeisen zu entwickeln, von Keksen über Suppen bis hin zu Lasagnen. Die Verbraucher ignorierten die Tatsache, dass Zucker oft Fett ersetzte und die Kalorien in die Höhe schnellen ließ; es waren die fetten Grammzahlen, die zählten und sonst nichts. Bis sie natürlich diese fettarmen Produkte probiert und für elend hielten. Oder bis sie sich überessen, auf die Waage traten und merkten, dass Kalorien zählen, große Überraschung.

Jetzt sind es die Kohlenhydrat-Gramm-Zahlen – oder besser gesagt die „Netto-Kohlenhydrate“-Zahlen – die zählen. Um diese Zahlen zu senken, verwenden Lebensmittelunternehmen Splenda, einen kohlenhydrat- und kalorienfreien Süßstoff, der aus dem Zuckermolekül hergestellt wird. Sie verwenden auch viel Sojaproteinisolat, das hergestellt wird, indem praktisch alles außer Protein aus der Sojabohne entfernt und zusätzlich Ballaststoffe hinzugefügt werden. Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat so viel Sojaprotein in unserer Ernährung? Es ist noch nicht klar.

Klar ist, sagt Harry Balzer, Vizepräsident der NPD Group, Inc., einem Marktforschungsunternehmen, das amerikanische Ernährungstrends verfolgt, dass die Amerikaner wieder versuchen, Gewicht zu verlieren, ohne ihre Essgewohnheiten grundlegend zu ändern.

„Amerikaner haben immer nach einer Möglichkeit gesucht, durch Essen Gewicht zu verlieren, sei es die fettarme Ernährung, die wir vor 10 Jahren gesehen haben, oder die kohlenhydratarme Ernährung heute. Gerade jetzt“, prognostiziert er, „schreibt wahrscheinlich jemand an einem eiweißarmen Buch. Und irgendwann danach werden wir endlich feststellen, dass wir wirklich Kalorien sparen sollten.'