Inzwischen schreit Amerika nach Diät-Fudge-Soda

Da der Kolumnist der Chicago Tribune, Bob Greene, Anfang des Jahres etwas geschrieben hat, das er als 'eine kleine, alberne Wegwerfkolumne' bezeichnet, können Sie jetzt 'einen Schokoladen-Fix haben' und Ihrer Ernährung treu bleiben.

Vor zwei Jahren verlor Greene 22 Pfund. „Das Abnehmen war nicht schwer“, gibt er zu. Aber es fernzuhalten war eine Herausforderung. Sein größtes Problem: Greene liebt „wie jeder vernünftige Mensch“, sagt er, Schokolade.

Im vergangenen August stieß Greene auf Canfields Diet Chocolate Fudge Soda mit niedrigem Kaloriengehalt und erinnert sich, dass er dachte, dass es 'ziemlich seltsam' klang. Das koffein-, zucker-, saccharin- und natriumfreie Produkt, das auch keine Schokolade enthält, hat nur zwei Kalorien pro 12-Unzen-Dose. „Ich dachte, es wäre schrecklich“, sagt er, „aber als ich es probierte, war es großartig. Von dem kalten Zeug einen Schluck zu nehmen, ist wie in einen heißen Eisbecher zu beißen.'



Dann, im Januar, fiel eine wichtige Geschichte, an der er für seine Sonntagskolumne arbeitete, durch. In der Hoffnung, dass es ihm nicht „zu peinlich“ wäre, warf er eine „ziemlich alberne“ Kolumne darüber, wie das Canfield-Getränk ihm half, sein Gewicht zu halten.

Greene schrieb, dass wenn leichtes Verlangen nach Schokolade auftritt, er es normalerweise mit einem Schluck des Getränks vertreiben kann. Aber wenn das Verlangen nach Brownies oder deutschem Schokoladenkuchen groß wird, legt Greene das kalorienreiche Bonbon auf einen Teller, starrt es weniger als eine Minute lang an und schnappt sich dann, bevor er sich auf den Kuchen oder die Kekse stürzt, eine Dose Diät Schokoladenfondant-Soda und 'nimm einen Schluck', während er sich das Dessert anschaut. Danach, schrieb er, fühle er sich genauso satt, als hätte er tatsächlich die verbotenen Süßigkeiten gegessen.

Kaffee kochen in einem Türken

'Es war kein Stück', sagt er, 'von dem man meinen könnte, dass die Leute noch einmal darüber nachdenken würden.'

Sie taten es jedoch, und als Folge des darauffolgenden Kaufrauschs erscheint Canfields Diet Chocolate Fudge Soda in der Gegend von Washington. Es ist erhältlich bei Magruders Grocery Inc., Katz Kosher Super Market in Rockville, Sniders Super Market in Silver Spring, kann bei den Giant Supermarktmanagern einzeln bestellt werden und wird von Joyce Beverages of Forestville vertrieben.

In den 90 Tagen nach Erscheinen der Kolumne, die an 200 Zeitungen im ganzen Land verteilt ist, wurden mehr als 25 Millionen Dosen gekauft. Im gesamten Jahr 1984 wurden in Illinois, Indiana, Iowa, Wisconsin, Michigan und Kansas City nur 1 Million Dosen der Fudge-Soda verkauft, bis vor kurzem die in Chicago ansässige A.J. Der gesamte Marketingbereich der Canfield Company.

Da viele Verbraucher in diesen Gegenden in den Laden eilten und ganze Kartons (jeweils mit 24 Dosen) kauften, konnten viele andere das Produkt nicht finden. Einige riefen Greene an, um zu fragen, ob die Kolumne eine Satire sei. 'Sie dachten, ich hätte dieses Erfrischungsgetränk erfunden, das wie Schokoladenfondant schmeckt, aber praktisch keine Kalorien hat.'

Greene versicherte seinen Anrufern, dass die Limonade existierte. Aber als er versuchte, seinen eigenen Vorrat aufzufüllen, traf ihn die Knappheit auch. Alle Geschäfte, in denen er normalerweise einkaufte, waren weg; überrascht, konnte die Fabrik in Canfield es nicht schnell genug abpumpen, um die Nachfrage zu decken.

wie man Americano macht

Das Unternehmen wurde täglich mit bis zu 500 Anrufen von Supermarktketten und Verbrauchern bombardiert. Die Fabrik begann mit der Produktion rund um die Uhr, täglich zwei 10-Stunden-Schichten, die wegen Ermüdung der Mitarbeiter auf eine Sechs-Tage-Woche reduziert werden mussten. Greene sagt, er habe kürzlich einen Anruf von einem Lkw-Fahrer aus Canfield erhalten, der ihm sagte: 'Sie haben gerade mein Haus mit all den Überstunden bezahlt.'

In Gebieten des Landes, in denen Canfields Produkt nicht vermarktet wurde, überschwemmten diätetische Schokoholics, die Greenes Kolumne gelesen hatten, Ladenbesitzer mit der Bitte, den Artikel zu tragen. Um die Kunden zu besänftigen, schickten einige dieser belagerten Lebensmittelhändler riesige Lastwagen mit 2.200 Kisten Soda zum Hauptwerk von Canfield in Chicago. Als die Lastwagen zurückkamen, legten einige Lebensmittelhändler einem Kunden eine Grenze von einem Fall fest, um das Horten zu verhindern.

In einer kleineren Notiz fuhr der Besitzer eines kleinen Delikatessengeschäfts, das kürzlich in Worthington, Ohio, eröffnet wurde, nach Chicago und packte seinen Van mit 100 Kisten. Die Nachricht von seiner Reise ist durchgesickert. Als er zurückkam, wartete eine Schlange von Schokoholics. Lokale Medien berichteten über die Veranstaltung. Fast die gesamte Limonade wurde innerhalb von 24 Stunden verkauft.

Kaffeebohnen für Kaffeemaschinen

Eine Zeitung in Sioux City, Iowa, veranstaltete einen Wettbewerb von Canfield's Diet Chocolate Fudge Soda. Die Teilnehmer erklärten, warum sie die einzige Dose Soda in der Stadt brauchten. Die begehrte Dose gewann eine 55-jährige Frau, die noch mehr abnehmen wollte, bevor sie zu ihrer Traumreise nach Hawaii aufbrach.

Zurück in Chicago sagt Alan Canfield, Senior Vice President des 51 Jahre alten Familienunternehmens, dass einer seiner Fahrer, der zwei Fahrerlaubnisse hat, von einem Polizeiauto verfolgt wurde. Als der Polizist das rote Blinklicht seines Fahrzeugs anschaltete, geriet der Canfield-Fahrer in Panik, sprang aus seinem Fahrzeug, rannte zu dem Polizisten zurück und beteuerte seine Unschuld.

'Sich beruhigen. Ich werde Ihnen keine Fahrkarte geben«, sagte der Polizist Canfield zufolge. »Meine Frau hat mir gesagt, ich soll heute Abend nicht nach Hause kommen, es sei denn, ich bringe ihr Canfield Diet Chocolate Fudge Soda. Wo kann ich das bekommen?'

Schokoladensüchtige Diätetiker, die dieses Problem hatten, machten sich keine Gedanken über die Kosten. Sie schickten leere, unterschriebene Schecks an die Firma und baten um ein Sixpack (das im Einzelhandel für 1,99 US-Dollar erhältlich ist). Ihre Schecks wurden zurückgegeben.

Ein Mann ging auf der Straße zu Greene und fragte: 'Können Sie mir sagen, wo ich Canfield's bekomme?' Er antwortete: 'Die Limonade?' Der Mann antwortete: „Nein. Die Aktie.'

Seit dem Erscheinen der Kolumne im Januar hat Greene täglich solche Anfragen gestellt. Erst vor wenigen Tagen, bei einer Beerdigung in Ohio, kamen Leute auf ihn zu, um sich nach der Firma zu erkundigen.

dns technopoint petrozavodsk

Da die Kolumne von Greene von Küste zu Küste bekannt war und eine unersättliche Nachfrage nach dem Produkt bot, hat Canfield's, das nicht in der Lage war, genug zu produzieren, seine Linie von neun Geschmacksrichtungen von Diät-Limonaden an Abfüller und Händler im ganzen Land verkauft, darunter Joyce Beverage. Das Unternehmen stellt den Extrakt her und versendet ihn dann an den Abfüller, wodurch hohe Frachtkosten vermieden werden.

Während Alan Canfield und Bob Greene Dutzende von Interviews überstanden haben, scheut der Mann, den Canfield das „Genie“ nennt, der das Produkt geschaffen hat, sein Chefchemiker Manny Wesber das Rampenlicht.

Canfield sagt, während Wesber Anfang des Jahres einen Gehaltsscheck eingelöst habe, sei er gefragt worden, ob er für die Firma arbeite, die die Diät-Schokoladen-Fudge-Soda herstellt. Als er enthüllte, dass er es erfunden hatte, fing der Angestellte an zu schreien: „Er hat die Limonade erfunden. Hier ist er. Hier drüben.' Angestellte und Kunden umringten ihn und starrten ihn an.

in jeder zwanzigsten Dose Kaffee

Wesber brauchte ungefähr 18 Monate, um die Diät-Schokoladen-Fudge-Soda herzustellen, die er 'sein Baby' nennt. Wesber begann 1971 mit der Arbeit an der Formel, als Canfield ihm ein Pfund Schokoladenfondant brachte. 'Ich sagte ihm', sagt Canfield, 'dass wir nicht so hart arbeiten müssten, wenn er eine Diät-Schokoladensoda machen könnte, die so gut schmeckt und keine Kalorien hat.'

Während Wesber in regelmäßigen Abständen daran arbeitete, Chemikalien zu kombinieren, um den Geschmack von Schokoladenfondant ohne Schokolade zu reproduzieren, füllte Canfield den Vorrat an Süßigkeiten von Zeit zu Zeit auf. Etwa 40 verschiedene Zutaten bilden die künstliche Schokolade, das Aroma, den Geschmack, die Basis.

Das Ergebnis ist ein Getränk, das nach Schokolade riecht und schmeckt. Es ist eine streng geheime Formel, von der er glaubt, dass Konkurrenten Schwierigkeiten haben werden, sie zu duplizieren. „Wir bewahren das Geld jetzt nicht im Safe auf“, sagt Canfield und lacht dann. 'Wir haben das Rezept (dort).'

Das Rezept gefällt nicht jedem. Die Kommentare reichten von „fantastisch“ bis „schrecklich“. Während einige Leute nach nur einem Schluck würgen und das mit Aspartam gesüßte Getränk als zu reichhaltig, zu schokoladig oder zu süß bezeichnen, trinken andere es den ganzen Tag über.

Bob Greene hat nicht nur kleine Schlückchen genommen, um das Verlangen nach Schokolade zu vertreiben, sondern auch eine neue Verwendung für das Produkt gefunden. Kürzlich hat er Vanilleeis in ein Glas gegeben, die Diät-Schokoladen-Fudge-Soda darüber gegossen und genoss es, weil die Kombination „genau wie eine Schokoladenlimonade am Sodabrunnen“ schmeckte.