Richtig rustikale Pizza vom Grill

Sie können Ihren Outdoor-Gasgrill als angenehme Sommer-Abwechslung betrachten, um zu kochen, ohne die Küche aufzuheizen. Aber als ich an einem heißen Sommerabend in meinem Hinterhof stehe, sehe ich nur eines: einen Pizzaofen. Ja, für mich ist das Backen von rustikalem Brot auf dem Grill kein Ersatz für den Ofenentzug – es ist besser.

Und die perfekte und effizienteste Pfanne für diese Outdoor-Pizzen ist eine gusseiserne Pfanne. Wenn Sie Pizzen im Freien grillen möchten, können Sie auch ein Backblech oder Pizzasteine ​​​​oder -fliesen verwenden, aber ich finde, dass Gusseisen Pizzas ein feines Finish verleiht. Ich mache mehrere Pizzen in verschiedenen Pfannengrößen (10-, 9- und 8-Zoll). Lodge und Wagnerware sind die beiden Gießereien, die immer noch diese typischen Beispiele für amerikanisches Kochgeschirr zu seiner besten Stunde herstellen. (Lodge stellt auch eine gusseiserne Grillplatte her, wenn Sie mehr Platz zum Bewegen der Pizzen wünschen.)

Wenn Sie eine gusseiserne Pfanne auf den heißen Grill stellen, werden die Pizzen knusprig und rustikal. Sie können den Griff der Pfanne direkt vom Grill heben (aber natürlich immer einen hitzebeständigen Handschuh verwenden!) und die Pizzen auf Untersetzern am Tisch für eine spritzige Präsentation servieren. Gusseisen, das als 'Original-Antihaftbeschichtung' bezeichnet wird, hat im Allgemeinen eine großartige Oberfläche für Pizza, und Teig klebt selten am Boden, wenn Sie die Pfanne großzügig einölen. Die Pfannen sorgen für perfekt runde Pizzen.



Mit deinem Lieblings-Pizza-Grundteig, einigen wichtigen Belägen und einer Dynamit-Pizzasauce kannst du also gesprächige Pizzen zubereiten, die als Hauptereignis bei einer Gartenparty oder einem Grillwochenende, als Vorspeise (nur kleiner machen) oder als Licht funktionieren Mittagessen.

Die Pfanne

Um eine gusseiserne Pfanne zuzubereiten (vorausgesetzt, sie wurde bereits gewürzt), bestreichen Sie den Boden mit Olivenöl; Dann können Sie es mit gewürzten Semmelbröseln bestäuben. Denken Sie daran, dass gusseiserne Pfannen sehr heiß werden, heißer und am heißesten. Verwenden Sie bei der Arbeit immer einen hitzebeständigen Handschuh und denken Sie daran, dass die Griffe dieser Pfannen die Hitze lange halten, auch nachdem Sie die Pfanne in die Spüle gestellt und mit Wasser gefüllt haben, um sie zu reinigen. Bedecken Sie den Griff mit einem Geschirrtuch oder Handschuh, um sich daran zu erinnern.

Der Grill

Die konstante Hitze und Leistung von Gasgrills erzeugen eine knusprige Kruste (obwohl Holzkohlegrills auch gut funktionieren). Um ähnliche Ergebnisse im Inneren zu erzielen, müssten Sie Ihren Ofen auf 450 Grad aufdrehen – und bis dahin wäre Ihre Klimaanlage wahrscheinlich stark ausgefallen.

Gasgrills müssen vor der Verwendung als Pizzaöfen ausreichend auf hoher Stufe (ca. 450 Grad) vorgeheizt werden. Entweder backen Sie Ihre Pizzen und legen sie direkt in gusseiserne Pfannen oder machen Sie mehrere Pizzateigrunden im Voraus, legen Sie sie dann in die Eisenpfannen und legen Sie sie auf den Grill. Kurz bevor Sie die Pfannen auf den Grill stellen, reduzieren Sie die Temperatur auf mittlere (ca. 350 bis 400 Grad) oder schalten Sie bei mehreren Brennern den mittleren Brenner vollständig aus, während Sie die Vorder- und Rückseite auf mittlere Stufe absenken.

Toppings und Soße

Bereiten Sie die Beläge für Ihre Pizzen im Voraus zu. Die üblichen geriebenen Käse - Mozzarella, Parmesan oder Fontina - sind zuverlässig. Ebenso typische Beläge wie Pilze, Paprika und Zwiebeln sowie Peperoni, Hackfleisch und Wurst. Probieren Sie außerdem, während Sie die Barbie angeheizt haben, gegrilltes Hühnchen oder Garnelen, Zucchini, Auberginen, Portobello-Pilze oder rote Zwiebeln. Lust auf einen Salat? Stapeln Sie es auf einer gegrillten Pizzakruste. Besonders geeignet für den Sommer ist eine BLT-Pizza – werfen Sie gehackten Römersalat mit gewürfelten Pflaumentomaten, Speck und etwas Mayo, das mit Milch verdünnt wurde. Oder verzichten Sie ganz auf die Sauce und machen Sie eine weiße Pizza nur mit Käse, Knoblauch und einem Schuss Olivenöl; mit einigen Kräutern und/oder Pinienkernen oder Pistazien bestreuen.

Beachten Sie, dass Sie zuerst den Boden der Pizza bräunen, dann umdrehen und die Sauce und den Belag hinzufügen, bevor Sie mit dem Kochen fertig sind.

Die Kruste

Pizzateig ist einfacher zu machen als man denkt. Sie können eine Brotmaschine, einen Standmixer, eine Küchenmaschine oder Ihre eigenen beiden Hände verwenden. Wenn Sie eine Brotmaschine verwenden, lesen Sie immer im Handbuch nach, um spezifische Anweisungen zur Zubereitung Ihres Teigs zu erhalten. Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, stellen Sie mehrere Chargen her und bewahren Sie sie dann bis zu zwei Tage lang im Kühlschrank auf, ordentlich verpackt in leicht geölten, wiederverschließbaren Beuteln.

Für dicke, brotige Pizza die Hefemenge um 1/2 Teelöffel erhöhen und den Teig 35 Minuten in der Pfanne gehen lassen. Für knusprigere, dünnere Pizzen die Hefemenge um 1/2 Teelöffel reduzieren und die Pizza vor dem Grillen nur ca. 15 Minuten gehen lassen. Wenn Sie möchten, dass der Pizzateig fertig ist, wenn Sie es sind - aber Sie sind den ganzen Tag auf der Arbeit oder unterwegs - können Sie die Hefemenge in Ihrem Lieblingsrezept reduzieren und den Teig in einer Schüssel auf der Küchentheke langsam aufgehen lassen ( 6 bis 8 Stunden).

Klassischer Pizzeria-Teig

(Ergibt vier 9-Zoll-Pizzen)

Ich mache 2 oder 3 Chargen dieses Teigs, rolle ihn zu Runden und bewahre ihn in leicht geölten wiederverschließbaren Beuteln bis zu 2 Tage im Kühlschrank auf.

1 1/2 Teelöffel aktive Trockenhefe

1 1/4 Tassen warmes Wasser

2 Teelöffel Zucker

1 1/4 Teelöffel Salz

2 EL Olivenöl, plus zusätzliches für die Pfanne

1 Esslöffel Grieß (oder Maismehl)

1 Tasse Allzweckmehl

2 Tassen Brotmehl

Semmelbrösel für die Pfanne (optional)

In einer großen Schüssel oder der Schüssel eines elektrischen Standmixers Hefe, Wasser und Zucker mischen und 3 bis 5 Minuten stehen lassen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Salz, Öl, Grieß und die meisten Allzweck- und Brotmehle in die Hefemischung geben und mit der Hand oder bei niedriger Geschwindigkeit mixen. Mit der Hand oder mit dem Knethaken bei niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit kneten, bis der Teig weich und klebrig ist, ggf. Mehl hinzufügen. Den Teig mit einem Tuch abdecken und bei Raumtemperatur gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat, etwa 30 Minuten.

Den Boden einer oder mehrerer 9-Zoll-Gusseisenpfannen einölen und nach Belieben mit Semmelbröseln bestreuen.

Mit bemehlten Händen den Teig durchschlagen und in 4 gleich große Portionen teilen, die jeweils zu einer flachen Scheibe formen. (Wenn Sie jeweils 1 Kruste herstellen, legen Sie die anderen Scheiben in eine Plastiktüte und kühlen Sie sie bis zu 2 Tage lang.) Legen Sie 1 Scheibe in jede der vorbereiteten gusseisernen Pfannen und lassen Sie den Teig über den Boden der Pfanne gleiten. Beiseite stellen, damit der Teig etwa 20 Minuten in den Pfannen gehen kann.

Den Grill auf hohe (ca. 450 Grad) vorheizen. Kurz bevor Sie die Pizza auf den Grill legen, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere (350 bis 400 Grad). Die Grilltemperaturen variieren, daher lohnt es sich, beim ersten Ausprobieren dieser Rezepte aufmerksam zu sein.

Die Pfanne mit einem hitzebeständigen Handschuh auf die Mitte des Gasgrills stellen und abdecken. Backen Sie die Pizza, bis der Boden braun ist, etwa 7 Minuten. (Beginnen Sie erst mit der Kontrolle der Kruste, bis sie fest geworden ist, 4 bis 5 Minuten. Dann mit einem großen flachen Spatel sehen, ob der Boden braun ist. Sie müssen schnell arbeiten, Pizzakrusten backen bei so hohen Temperaturen in nur wenigen Minuten.)

Wenn der Boden braun ist, nehmen Sie die Pfanne mit einem hitzebeständigen Handschuh vorsichtig vom Herd. Mit dem Spatel die Kruste in der Pfanne wenden. Fügen Sie Ihre Lieblingssauce und Beläge zur gebräunten Kruste der Pizza hinzu. Stellen Sie die Pfanne mit einem hitzebeständigen Handschuh wieder auf den Grill und schließen Sie den Deckel. Grillen, oft kontrollieren, bis die Beläge erhitzt und der Käse geschmolzen ist, ca. 6 Minuten.

Pro Portion (nur Teig; basierend auf 24 Portionen): 74 Kalorien, 2 g Protein, 13 g Kohlenhydrate, 1 g Fett, 0 mg Cholesterin, Spuren von gesättigtem Fett, 122 mg Natrium, 1 g Ballaststoffe

Rustikaler Pizzateig mit weißem Vollkorn und Honig

(Ergibt drei 9-Zoll-Pizzen mit dünner Kruste)

Honig hilft bei der Bräunung und dem Geschmack in diesem mageren Teig. Leichtes und süßes weißes Vollkornmehl sorgt für Geschmack und Ballaststoffe. Dieses Rezept ergibt eine schöne goldfarbene Kruste und ist eine gute Wahl für vegetarische Pizzafans. Verwenden Sie für einen ganz weißen Pizzateig Weißbrotmehl

Für den Anfang:

1 Tasse warmes Wasser

1 1/2 Teelöffel aktive Trockenhefe

was sind die kaffeemaschinen

1 1/4 Tassen Allzweckmehl

Für den Teig:

1/2 Tasse warmes Wasser

2 Esslöffel Honig

1 1/2 Teelöffel Salz

2 EL Olivenöl, plus zusätzlich für Schüssel und Pfanne

1/2 Tasse weißes Vollkornmehl*

1 Tasse Brotmehl

1 Tasse Allzweckmehl

Semmelbrösel für die Pfanne

Für die Vorspeise: In einer mittelgroßen Schüssel Wasser und Hefe verrühren. Beiseite stellen, bis sich die Hefe aufgelöst hat, etwa 3 Minuten. Das Mehl einrühren, bis eine dicke, puddingartige Masse entsteht. Die Schüssel locker mit Frischhaltefolie abdecken und bei Raumtemperatur gehen lassen, bis sich ihr Volumen verdoppelt hat, 1 bis 2 Stunden.

Für den Teig: Eine große Schüssel leicht mit Öl einfetten.

Drücken Sie den Anlasser herunter, um die Luft zu entlüften. Wasser, Honig, Salz, Öl, weißes Vollkornmehl und die meisten Brot- und Allzweckmehle zugeben und mit der Hand oder mit dem Knethaken bei niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit verrühren, bis der Teig weich, elastisch und leicht klebrig ist , 5 bis 7 Minuten, zusätzliches Mehl nach Bedarf hinzufügen. Übertragen Sie den Teig in die geölte Schüssel und legen Sie die Schüssel in eine große Plastiktüte. 30 bis 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Boden der gusseisernen Pfanne einölen und nach Belieben mit Semmelbröseln bestreuen. Den Teig mit bemehlten Händen durchschlagen und in 3 gleich große Portionen teilen. Tupfe jede Teigportion vorsichtig in eine Scheibe und lege jede Scheibe in eine der vorbereiteten Pfannen, wobei du die Ränder des Teigs an den Seiten der Pfanne hochziehst. Beiseite stellen, damit der Teig etwa 20 Minuten in der Pfanne gehen kann.

Den Grill auf hoher Stufe (ca. 450 Grad) vorheizen. Kurz bevor Sie die Pizza auf den Grill legen, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere (ca. 350 bis 400 Grad). Die Grilltemperaturen variieren, daher lohnt es sich, beim ersten Ausprobieren dieser Rezepte aufmerksam zu sein.

Die Pfanne mit einem hitzebeständigen Handschuh auf die Mitte des Gasgrills stellen und abdecken. Backen Sie die Pizza, bis der Boden braun ist, etwa 7 Minuten. (Beginnen Sie erst mit der Kontrolle der Kruste, bis sie fest ist, 4 bis 5 Minuten. Dann mit einem großen flachen Spatel sehen, ob der Boden braun ist. Sie müssen schnell arbeiten, Pizzakrusten backen bei so hohen Temperaturen in nur wenigen Minuten.)

Wenn der Boden braun ist, verwenden Sie einen hitzebeständigen Handschuh, um die Pfanne vorsichtig vom Herd zu nehmen. Verwenden Sie den Spatel, um die Kruste in der Pfanne zu wenden. Fügen Sie Ihre Lieblingssauce und Beläge zur gebräunten Kruste der Pizza hinzu. Stellen Sie die Pfanne mit einem hitzebeständigen Handschuh wieder auf den Grill und schließen Sie den Deckel. Grillen, oft kontrollieren, nur bis die Beläge erhitzt sind und der Käse geschmolzen ist, etwa 6 Minuten.

* Hinweis: Weißes Vollkornmehl ist ein ungebleichtes Mehl aus einer Weizensorte, das im Geschmack weniger bitter ist als normales Vollkornmehl. Es ist in den Fresh Fields-Geschäften oder per Versand über den Baker's Catalogue erhältlich; Rufen Sie 1-800-827-6836 an oder besuchen Sie www.kingarthur Mehl.com.

Pro Portion (nur Teig; basierend auf 18): 118 Kalorien, 3 g Protein, 22 g Kohlenhydrate, 2 g Fett, 0 mg Cholesterin, Spuren von gesättigtem Fett, 195 mg Natrium, 1 g Ballaststoffe

Pizzasauce in Flaschen abfüllen und verkaufen

(Ergibt etwa 3 1/2 Tassen; genug Soße für drei Pizzen)

Ich habe diese Sauce auf meiner Website www.betterbaking.com vorgestellt, und das Lob per E-Mail scheint nie aufzuhören. Diese Sauce ist pikant und kräftig und passt gut zu jedem der beiden obigen Pizzateige. Die Verwendung von sonnengetrockneten Tomaten zusätzlich zu Dosentomaten erhöht die Dimension und Tomatenintensität.

4 getrocknete Tomaten (nicht in Öl verpackt)

Etwa 1/3 Tasse kochendes Wasser

12-Unzen-Glas geröstete rote Paprika

28-Unzen-Dose zerkleinerte Tomaten

4 mittelgroße Knoblauchzehen, zerdrückt

3 Esslöffel natives Olivenöl extra

1 Teelöffel Rotweinessig oder 2 Teelöffel Balsamico-Essig

1/8 Teelöffel zerdrückte scharfe rote Paprikaflocken

1/4 Teelöffel Zwiebelpulver

3/4 TL Salz oder nach Geschmack

1/2 Teelöffel Zucker

1/4 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer oder nach Geschmack

2 Esslöffel gehackte frische Kräuter wie Basilikum, Oregano und Bohnenkraut (oder 2 Teelöffel getrocknet)

Pads für Kaffeemaschinen

1 Esslöffel frische Petersilie, gehackt

Die getrockneten Tomaten in eine kleine Schüssel geben und mit kochendem Wasser bedecken. 5 Minuten stehen lassen, dann abtropfen lassen. Die roten Paprikaschoten abtropfen lassen; die Flüssigkeit entsorgen.

Die sonnengetrockneten Tomaten in eine Küchenmaschine oder einen Mixer mit der roten Paprika und den Tomaten aus der Dose geben und etwa 2 Minuten glatt rühren.

In einem mittelgroßen Topf bei schwacher Hitze den Knoblauch im Öl erhitzen, bis er gerade anfängt, golden zu werden. Knoblauch herausnehmen und wegwerfen. Die Tomatenmischung einrühren und etwa 5 Minuten kochen lassen. Essig, Peperoniflocken, Zwiebelpulver, Salz, Zucker, schwarzen Pfeffer, gemischte Kräuter und Petersilie hinzufügen und 5 Minuten kochen lassen. Abschmecken und die Gewürze anpassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Pro 1-Esslöffel-Portion: 13 Kalorien, Spurenprotein, 1 g Kohlenhydrate, 1 g Fett, 0 mg Cholesterin, Spuren gesättigtes Fett, 49 mg Natrium, Spuren Ballaststoffe

Gefüllte Pizza aus dem Holzofen

(Ergibt 2 Pizzen, insgesamt 12 Portionen)

Dieses Rezept ist etwas kompliziert, aber es lohnt sich. Im Wesentlichen ist es Pizzateig, mit einer Füllung aus Sauce, Käse, Spinat und Wurst oder Peperoni, belegt mit mehr Pizzateig, Sauce und Käse. Herrlich warm oder kalt, als Picknick- oder Brunch-Gericht, in meiner Pizza-Testküche ist er ein absoluter Sieger und auf dem Grill gebacken noch besser. Den Teig und die Sauce am Vortag zubereiten und am nächsten Tag zum Backen zusammenstellen. Ich bevorzuge für diesen und alle Pizzateige ungebleichtes Brotmehl. Und denken Sie daran: Diese Pizza gart bei mittlerer bis niedriger Hitze länger als die dünneren Pizzen oben.

Für den Teig:

2 Tassen warmes Wasser

5 Teelöffel aktive Trockenhefe

1 Esslöffel Zucker

1/3 Tasse Olivenöl, plus zusätzliches für die Schüssel

2 1/2 Teelöffel Salz

3 Esslöffel Grieß oder Maismehl

1 Tasse Allzweckmehl

4 bis 5 Tassen Brotmehl

Für die Soße:

2 Knoblauchzehen, gehackt

2 Esslöffel Olivenöl

28-Unzen-Dosenpflaumentomaten, abgetropft und gehackt

1 kleine Zwiebel, gehackt

1 kleine grüne Paprika, gewürfelt

1 1/2 Teelöffel frischer Oregano

1 Teelöffel frisches Basilikum

1/2 Teelöffel Fenchelsamen

1/2 Teelöffel Salz

1/4 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Esslöffel Zitronensaft

2 Esslöffel Rotwein

Für die Füllung:

3 Päckchen gehackter gefrorener Spinat, gekocht, abgetropft und trocken gepresst

4 Tassen geriebener Mozzarella-Käse

1/2 Tasse geriebener Parmesankäse

1/4 Teelöffel Salz

1/4 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Teelöffel frisches Basilikum

1/4 Teelöffel getrockneter Oregano

2 Knoblauchzehen, gehackt

2 EL Olivenöl, plus zusätzliches für die Pfannen

Gewürzte Semmelbrösel für die Pfanne

2 Tassen (ca. 8 Unzen) dünn geschnittene Champignons

1 1/2 Tassen italienische Wurst, gekocht, zerbröckelt und abgetropft, oder 1 Tasse dünn geschnittene Peperoni (optional)

Für den Teig: In einer großen Schüssel oder der Schüssel eines Standmixers Wasser, Hefe und Zucker vermischen und 3 bis 5 Minuten stehen lassen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Olivenöl, Salz, Grieß oder Maismehl und die meisten Allzweck- und Brotmehle dazugeben und mit der Hand oder bei niedriger Geschwindigkeit mit dem Knethaken verrühren, bis der Teig weich ist, ggf. mehr Mehl hinzufügen. Den Teig in eine leicht mit Öl bestrichene Schüssel geben, abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 3 Stunden gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

bester Getreidekaffee für Kaffeemaschinen

Den Teig in einen geölten wiederverschließbaren Beutel geben und bis zur Verwendung bis zu 2 Tage kühl stellen.

Für die Sauce: In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze den Knoblauch im Olivenöl anbraten, bis er weich ist. Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Oregano, Basilikum, Fenchel, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Rotwein dazugeben. Reduzieren Sie die Hitze auf niedrig und köcheln Sie, bis die Sauce eindickt, 35 bis 40 Minuten. Vom Herd nehmen und gründlich abkühlen. Bis zur Verwendung abdecken und kühl stellen.

Für die Füllung: In einer großen Schüssel Spinat, 3 Tassen Mozzarella, 1/4 Tasse Parmesan, Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano, Knoblauch und Öl vermischen.

Zusammenbauen: Den Grill auf mittlerer Stufe (ca. 250 bis 300 Grad) vorheizen. Zwei 8- oder 9-Zoll-Gusseisenpfannen mit Öl einfetten und mit den gewürzten Semmelbröseln bestreuen.

Drücken Sie den Teig nach unten, um die Luft zu entlüften. Einige Minuten ruhen lassen.

Teilen Sie den Teig in Drittel; 1 Portion beiseite stellen und 2 der Teigkugeln in Kreise rollen, die etwa 3 Zoll größer als die Pfannengröße sind. Setzen Sie die Teigkreise in die Pfannen ein, so dass sie den Pfannenboden bedecken, die Seiten der Pfanne hochkommen und leicht über die Oberkanten der Pfannen hängen. Jede Kruste mit einer dünnen Schicht Sauce bedecken. Auf jede Kruste 1/2 der Füllungsmasse verteilen. Die Füllung nach Belieben mit Champignons und Wurst und/oder Peperoni belegen. Rollen Sie den restlichen Teig in 2 Kreise (jeweils etwa 10 Zoll). Auf jede der gefüllten Pizzen je 1 Kreis legen und die Ränder der 2 Krusten zusammendrücken. Mit der restlichen Sauce übergießen, dann mit den restlichen 1 Tasse Mozzarella und 1/4 Tasse Parmesankäse bestreuen.

Stellen Sie die Pfannen mit einem hitzebeständigen Handschuh auf die Mitte des Gasgrills und decken Sie sie ab. Backen Sie die Pizzen, bis der Käse geschmolzen und goldbraun ist, 20 bis 28 Minuten. Vom Herd nehmen und vor dem Schneiden etwa 10 Minuten abkühlen lassen.

Pro Portion (basierend auf 12): 483 Kalorien, 20 g Protein, 63 g Kohlenhydrate, 17 g Fett, 17 mg Cholesterin, 5 g gesättigtes Fett, 979 mg Natrium, 6 g Ballaststoffe

Wenn Marcy Goldman nicht gerade Teig auf jede alternative Wärmequelle wirft, die sie finden kann, arbeitet sie an ihrem zweiten Kochbuch „The Coffee Bistro Baking Book“ (von Doubleday). Sie ist unter www.betterbaking.com erreichbar.