Ein Erfolg in jedem '77 Port

DIE Tugenden, 'Vintage Port' zu trinken, wurden von zahlreichen Engländern immer wieder gepriesen, deren Vorliebe für diesen starken, gespriteten Wein unerschütterlich geblieben ist

Während das Trinken von Vintage-Port bei den Engländern ein Muss ist, haben die Vorzüge dieses berauschenden Getränks erst vor kurzem die Aufmerksamkeit vieler weinbewusster Amerikaner erregt.

Die Ursprünge des Portweins lassen sich bis ins späte 17. Jahrhundert auf einen Engländer namens Ernest Cockburn zurückverfolgen. Während Cockburns Söhne durch Nordportugal reisten, waren sie von einem lokalen Rotwein so begeistert, dass sie mehrere Fässer davon kauften, um sie von Porto nach England zu verschiffen. Daraus entstand der Hafenhandel und die Geburtsstunde der Vintage Ports.



Vintage Port wird im oberen Douro-Tal in Portugal nur in Jahren hergestellt, in denen die Trauben als von außergewöhnlich hoher Qualität angesehen werden und wenn die vorherrschenden Marktbedingungen darauf hindeuten, dass ein anderer Vintage Port kommerziell akzeptabel ist. Folglich werden von den Hafenproduzenten in der Regel nicht mehr als drei Jahre in jedem Jahrzehnt als „Jahrgangsjahre“ deklariert. Diese Praxis soll hochwertige Vintage-Ports fördern, da diese nur in den besten Jahren hergestellt werden. Darüber hinaus schafft es ein gewisses Maß an Knappheit und Mystik, die dazu beitragen, Vintage-Portwein zu verkaufen.

Die Hafenwirtschaft wird von einer Handvoll Firmen dominiert, die bis heute sehr hohe Standards halten. Zu den besten Namen der Branche zählen Taylor, Croft, Fonseca, Graham, Dow, Warre, Quinta Lo Noval, Sandeman, Cockburn, Rebello Valente, Offley Forrester und Smith Woodhouse. Diese Firmen unterhalten in der Stadt Porto kommerzielle Betriebe, die „Hafenhütten“ genannt werden. Obwohl die Art des von jeder Firma hergestellten Hafens unterschiedlich ist, ist jeder Hafen mit dem Namen dieser Unternehmen normalerweise gut gemacht.

Seit der Jahrhundertwende wird Vintage Port zwei Jahre in Eichenfässern gereift und anschließend abgefüllt. Aber erst in den letzten zwei Jahrzehnten fand die Abfüllung in den Hafenhütten in Porto statt. Früher wurden die meisten Vintage-Ports zur Abfüllung nach England verschifft, was die Qualität oft von der Expertise und Ehrlichkeit der englischen Abfüllfirma abhängig machte.

Vintage Port stellt den Höhepunkt der Weinherstellung in Portugal dar, und es gibt keinen anderen Wein der Welt, der im Stil vergleichbar ist, obwohl mehrere kalifornische Weingüter, insbesondere J.W. Morris und Quady sind der Nachahmung eines großartigen Vintage-Ports sehr nahe gekommen. Angereichert mit Brandy und einem Alkoholgehalt von 20 bis 22 Volumenprozent ist er stark und reichhaltig. Außerdem wirft er bereits nach wenigen Jahren in der Flasche ein starkes Sediment, was eine Dekantierung erforderlich macht und benötigt 15 bis 25 Jahre, um zu reifen.

Alte Vintage-Ports sind sehr gefragt und erzielen lächerlich hohe Preise. Vor Ort können Verbraucher oft gute Weine aus so hervorragenden Jahrgängen wie 1966, 1963 und 1960 erkennen. In den 70er Jahren wurden die einzigen Jahre, die von einer Mehrheit des Hafenhandels als Jahrgänge deklariert wurden, 1970, 1975 und 1977.

Es ist die außergewöhnliche Qualität der Vintage-Ports von 1977, die heutzutage Enthusiasten begeistert. Die Qualität ist so vorbildlich, dass auch Nichtporttrinker in Erwägung ziehen sollten, ein paar Flaschen wegzulegen. In Gesprächen mit Vintage-Port-Liebhabern, die die Erfahrung gemacht haben, die 1970er, 1963er und 1955er in einem ähnlichen Alter zu probieren, waren sich die meisten einig, dass die 1977er die erfolgreichsten Ports sind, die sie je probiert haben. Die Geschmackstiefe dieser 1977er Portweine ist bemerkenswert, und in Kombination mit ihrer tadellosen Ausgewogenheit ist dieser Jahrgang möglicherweise der beste in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Diese werden gut 10 bis 12 Jahre brauchen, um zu reifen und bis ins 21. Jahrhundert reichen. Aufgrund der immensen Frucht und des üppigen, würzigen Charakters haben die 1977er jedoch einen Reiz, der sie trotz ihres hohen Tanningehalts in ihrer Jugend relativ zugänglich macht.

Vintage Portwein wird am besten zum Abschluss des Essens in den Herbst- und Wintermonaten getrunken, zusammen mit einem der feinen englischen Käsesorten, die anscheinend als Ergänzung zu diesem Likörwein hergestellt wurden. Ich würde jeden guten Stilton, Cheshire, Gloucester oder Cheddar empfehlen, obwohl einige Portweinliebhaber Käse zugunsten von Walnüssen meiden.

Vor Ort haben die meisten der besseren Weinhandlungen eine repräsentative Auswahl der neueren Jahrgänge, aber für die größte Auswahl und für die schwer zu bekommenden älteren Jahrgänge ist Elliott Staren von MacArthur Liquors der richtige Ansprechpartner.

Hier meine Empfehlungen aus dem sensationellen Portwein Jahrgang 1977. Die Bewertungen sind nach der Gesamtqualität geordnet, wobei die hochwertigsten Weine zuerst erscheinen. Sie sollten jedoch bedenken, dass jeder dieser unten aufgeführten 1977er Ports aus qualitativer Sicht ziemlich außergewöhnlich ist.

Taylor Fladgate und Yeatman 1977 (17,95-19,95 $). Dieser Wein ist so nah an der Perfektion, wie ein Wein nur sein kann. Dunkelviolett und opak explodiert das Bouquet förmlich mit reifen Früchten, Veilchen und würziger Eiche. Am Gaumen äußerst reich, leicht süß und strukturiert mit hervorragender Balance und schweren Tanninen, sollte dieser außergewöhnliche Wein in 10 bis 12 Jahren reifen und 40 oder mehr Jahre gut reifen. Ein Triumph im Weinbau. Sehr begrenzte Mengen.

Grahams 1977 (15,95-18,95 $). Tiefes Rubin-Lila mit enormer schwarzer Johannisbeere, pfeffrig-würziges Aroma von voller Intensität. So reichhaltig wie der Taylor, aber etwas süßer und weniger Säure und Tannin, hat dieser Wein einen großen Extrakt und viskose, den Mund umhüllende Aromen. Ein großer, praller Port, der 8 bis 10 Jahre Flaschenreife benötigt, aber 25 bis 30 Jahre prächtig altert.

Warre 1977 (15,95-17,95 $). Dieser große, raue, relativ trockene Port ist deutlich härter und tanniniger als der Graham's. Intensiver Extrakt, aber sehr ausgewogene Komponenten lassen auf eine lange, gefeierte Lebensdauer dieses Weines schließen.

Dow 1977 (15,95-18,95 $). Dunkles Rubin-Lila mit der für diesen Jahrgang charakteristischen dunklen Purpurdichte. Reichhaltig, bräunlich, pfeffrig mit einem schweren Duft von reifen Früchten und Eiche. Sehr vollmundig mit hervorragender Konzentration, extrem tanninhaltig für einen Dow, dieser große, leicht süßliche Port sollte in 10 bis 12 Jahren reifen und 20 oder mehr Jahre halten.

Fonseca 1977 (15,95-16,95 $). An sich habe ich diesen Wein deutlich höher bewertet, aber unter den besten 1977er Ports leidet er ein wenig im Vergleich zu den außergewöhnlichen Weinen von Taylor, Dow, Warre und Graham's. Dunkles Rubin mit einem würzigen, eher nach vorne schokoladigen Aroma. Am Gaumen reichhaltig und würzig mit sehr guter Konzentration, riesigem Körper und moderatem Tannin. Weiter vorne als die bisherigen Portierungen soll dieser Fonseca in 8 bis 12 Jahren reifen.

Sandeman 1977 (19,95 $). Briary und pfeffrig mit einem sehr vollen Bouquet von reifen Früchten. Vollmundig mit viskosen, mittel-süßen Aromen und einem trockenen, langen Abgang, ist dies einer der feinsten Sandeman-Ports seit Jahren. Nach 10 bis 12 Jahren Entwicklungszeit (da derzeit adstringierende Tannine vorhanden sind) sollte dies ein feiner, mittelschwerer Port sein.

Königliches Porto 1977 (10,95-11,95 $). Die Tatsache, dass Royal Oporto 1977 einen so attraktiven Portwein hergestellt hat, zeigt, wie außergewöhnlich dieser Jahrgang ist. Dunkles Rubin mit offenmaschigem, nach vorne gerichtetem, fruchtigem, würzigem, pfeffrigem Aroma. Am Gaumen mäßig reich und weich mit guter Frucht, Eiche und mittlerem Tannin. Ein angenehmer Portwein, der zweifellos im Vergleich zu den größeren, reicheren und tanninigeren Weinen oben leidet.