Stoßen Sie mit Cachaça, Brasiliens Lieblingsspirituose, auf die Olympischen Spiele an


Basado. (Dixie D. Vereen/Für TEQUILA)

Diejenigen, die die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele miterlebten – eine schwindelerregende Reihe von kostümierten Darstellern in einem Spektakel, das teils Kunst, teils Gymnastik, teils Propaganda ist – sahen Rios Festzug eindrucksvoll die Begegnung zwischen Kolonisten und indigenen Völkern, Sklavenhändlern und Sklaven, Einwanderern und Einwanderern, die war zufällig früher da.

Dieser Flickenteppich nationaler Identität – Stolz und Schande – wird in Cachaça repräsentiert, der brasilianischen Zuckerrohrspirituose, die in den Vereinigten Staaten wahrscheinlich den höchsten Absatz erreicht, wenn die Leute mit Brasiliens berühmtestem Cocktail, dem Caipirinha, auf die Spiele anstoßen.

[Mache das Rezept: Basaido]



Cachaça gibt es seit dem 16. Jahrhundert und ist untrennbar mit Brasiliens brutaler Geschichte des Sklavenhandels verbunden. Das Wort Cachaça bezog sich ursprünglich auf den Schaum, der sich bildete, wenn Zuckerrohr gekocht wurde, um Zucker herzustellen; Sklaven fermentierten die Schäume späterer Kochen zu einem Getränk, das sie tranken und handelten. Über Jahrhunderte hat die Spirituose eine Allgegenwart in Brasilien erreicht, die sie zur dritthäufigsten konsumierten Spirituose der Welt gemacht hat (obwohl über 95 Prozent immer noch in Brasilien selbst konsumiert werden).

delonghi wir haben 4200

[ Ist Havana Club der beste Rum für Ihren Daiquiri? ]

Viele Cachaça-Hersteller sahen Brasiliens Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2014 und jetzt der Olympischen Spiele als Gelegenheit, den Spirit einem breiteren Publikum vorzustellen. Aber es ist immer noch ein harter Kampf, der etwas erleichtert wurde, nachdem die Vereinigten Staaten Cachaça 2013 als unverwechselbares Produkt Brasiliens anerkannt und unter diesem Namen verkauft haben. Bis dahin wurde der hier verkaufte Cachaça als brasilianischer Rum bezeichnet.

Polaris PCM 0210

Ich war zuerst verwirrt, warum die Änderung vorzuziehen wäre. Da zumindest viele Amerikaner wissen, was Rum ist, hat die Umkategorisierung dem Verkauf hier wirklich einen Gefallen getan?


Kirsche und der Stock. (Dixie D. Vereen/Für TEQUILA)

[Mache das Rezept: Kirsche und der Stock]

Steve Luttmann, Gründer von Premium-Cachaça Leblon, sagt, das Problem seien die Verbrauchererwartungen: Jemand, der Cachaça kaufte, um die Aromen von Rum zu erwarten, war wahrscheinlich unglücklich. Obwohl einige industrielle Versionen wie herber Rum schmecken, ist Premium-Cachaça pflanzlicher, würziger, zarter – näher am Zuckerrohr, aus dem er destilliert wird, als an vielen Rums, die oft aus Melasse destilliert werden und auf seine süßen Vanillenoten hinweisen. Cachaça ist näher an Rhum Agricole, der ebenfalls aus reinem Zuckerrohrsaft destilliert wird.

In gewisser Weise ist Cachaça von einem Problem zum anderen übergegangen: Nicht mehr von einem brasilianischen Rum-Etikett in die Irre geführt, wissen die meisten amerikanischen Trinker immer noch nicht, was Cachaça ist. Selbst diejenigen, die es wissen und aussprechen können (kuh-shah-suh), wissen nicht immer, wie man es in Getränken verwendet.

[ Trumps Towering Inferno und andere Cocktails, die von den Präsidentschaftskandidaten inspiriert wurden ]

delonghi ecam 22.110.sb

Jeder Spirituosen, der Halt sucht, wird es hilfreich finden, einen beliebten, einfach zuzubereitenden Cocktail zu haben, um ihn in den Mund der Trinker zu tragen. Der Caipirinha – durcheinander geratene Limette, Zucker und Cachaça – ist überall in Brasilien zu finden und hat es in den Norden geschafft, aber in Bezug auf seine Popularität ist er nicht gerade die neue Margarita. Zwei andere – die Batida (Spirituosen, Fruchtsaft und Zucker) und die Rabo-de-galo (im Grunde ein Cachaça Manhattan; wörtlich übersetzt bedeutet es Cocktail, das Hühnchen-Anhängsel) – sind in Brasilien bekannt, aber nicht in den Staaten.


Streifen und Plaids. (Dixie D. Vereen/Für TEQUILA)

[Mache das Rezept: Streifen und Plaids]

Wenn man in Brasilien in eine Bar geht und nach einem Caipirinha fragt, wird einem als erstes gesagt, welche Früchte es heute gibt, was frisch ist, sagt Luttmann. Obwohl Kalk und Zucker konstant sind, treffen sie oft auf andere tropische Früchte. Die dazugehörigen Cachaça-Cocktail-Rezepte von Adam Bernbach von 2 Birds 1 Stone und Gina Chersevani von Buffalo & Bergen verwenden Sommerfrüchte auf eine Weise, die den Geist sprechen lässt: Bernbachs verwendet die Kühle von Wassermelone, Chersevanis die Helligkeit von Kirschen. Beide Getränke heben ein gemeinsames Merkmal von gutem Silbercachaça hervor – seine frische, grasige Komponente. Im Basiado, einem Riff auf dem Caipirinha von Tobin Ellis von BarMagic Consulting in Las Vegas, führen Gurken und Kräuter den Geist zu seinen pflanzlichen Wurzeln.

Der Cachaça-Konsum ist auf faszinierende Weise den wirtschaftlichen und kulturellen Trends Brasiliens gefolgt. Laut João Azevedo Fernandes' Kapitel über Cachaça in Alkohol in Lateinamerika führte die Verbindung des Geistes mit Sklaven und indigenen Völkern vor dem 20. Es gibt eine Reihe von Vorurteilen, die in die Geschichte von Cachaça eingemischt sind, nicht nur in Bezug auf seine Ursprünge, sondern auch darauf, wer es getrunken hat, wer nicht und warum; die frühe Verachtung durch die Eliten lag nicht daran, dass der Geist mit dem widerlichen Sklaven verbunden war Handel sondern weil es mit den Sklaven selbst und später mit den Landarbeitern und den Armen in Verbindung gebracht wurde.

In jüngerer Zeit, sagt Luttmann, begannen Menschen mit höherem Einkommen, mehr Caipirinhas mit Wodka zu trinken – [genannt] Caipiroskas –, weil es diesen Trend gab, „alles in Brasilien ist schlecht und alles außerhalb Brasiliens ist gut“. . . In den letzten fünf Jahren hat sich das dramatisch geändert. Sie haben eine neue Generation, lokaler Stolz, dieses Wiederaufleben handwerklicher Cachaças. . . . Sie haben eine neue Generation, die sagt: „Warum sollten Sie jemals importierten Wodka in unser Nationalgetränk geben?“

Einbau-Kaffeemaschinen
Handwerkliche Cachaças wie diese, zusammen mit Marken wie Leblon und Novo Fogo, repräsentieren den brasilianischen Geist in seiner zartesten und süffigsten Form. (Dixie D. Vereen/Für TEQUILA)

Dennoch bleibt die Vorstellung von Cachaça als Milch der armen Leute weit verbreitet, sagt Thiago Camargo, Mitbegründer des Spirituosenherstellers Yaguara. Selbst viele Brasilianer müssen nach unangenehmen frühen Begegnungen mit eher industriellen Versionen wieder an den Geist herangeführt werden; Kalk und Zucker in dem allgegenwärtigen Caipirinha verbergen in geringeren Wiederholungen oft eine Kopfschmerzen verursachende Raketentreibstoffqualität.

Aber jetzt werden gute Sachen gemacht; Einiges davon ist großartig, und die gealterten Variationen, die von handwerklichen Destillateuren hergestellt werden, sind besonders einen Besuch wert. Seit Jahrhunderten ist Eiche das Standardholz, das zum Altern von Spirituosen verwendet wird, und der größte Teil des Cachaça, der der Holzalterung unterzogen wird, geht immer noch in Eiche. Aber einige Marken reifen jetzt Destillate in einheimischen Hölzern oder einer Kombination aus Eichen- und einheimischen Holzfässern.

Die Eichenreifung war die Vorliebe der Europäer, die einst Brasilien regierten, sagt Erwin Weimann, Master Blender bei Yaguara und Autor von Cachaça: Das brasilianische Getränk (Das brasilianische Getränk). Aber als Brasilien so gut geworden ist, erklärt er in einer E-Mail, haben wir wirklich begonnen, uns weiter zu verzweigen und unsere eigenen einheimischen Geschmacksrichtungen zu entdecken. . . . Es ist mittlerweile gängige Praxis, Cachaças in allen Holzarten zu sehen, und Brennereien im ganzen Land experimentieren weiter.

Einige dieser einheimischen Hölzer verleihen eichenähnliche Aromen; andere bringen etwas Neues. Camargo merkt an, dass dort, wo Eiche dafür bekannt ist, Vanille zu verleihen, Amburana-Holz Zimt und Cabreúva Anis bringen kann. (Der Yaguara Ouro ist eine Mischung, die alle drei Hölzer repräsentiert.) Sie können andere mit einheimischem Holz geküsste Cachaças (unter anderem) in denen von Novo Fogo probieren (sein Tanager verbringt Zeit in Zebraholz, seine Graciosa in Paranuss); Cuca Frescas Ouro, der in Jequitiba gereift wird; und Avuás Amburana, die mir Geschmacksrichtungen vorschlugen, von denen ich nicht sicher bin, ob ich sie nennen kann: Thymian, winterliches Gewürz, Roggenbrot?

Die Olympischen Spiele sind eine Gelegenheit, die komplexen Aromen in hochwertigen Versionen dieser Spirituose auf eigene Faust oder an lokalen Kneipen zu entdecken. Es ist mittlerweile ein Klischee, sich in einem Glas auf Geschichte zu beziehen, aber selten war dieser Satz wahrer als bei Cachaça. Es ist ein Getränk, das die multikulturelle Gesellschaft Brasiliens und ihre Geschichte widerspiegelt, im Guten wie im Schlechten. Wie die Limetten und der Zucker in einem Caipirinha ist er durcheinander.

Allan ist ein Autor und Herausgeber in Hyattsville, Maryland. Folgen Sie ihr auf Twitter: @Carrie_the_Red.