New Yorker aus dem Bundesstaat genießen ihre Favoriten aus der Heimatstadt New Yorker aus dem Bundesstaat neigen dazu, ihre Favoriten aus ihrer Heimatstadt zu genießen

'Rot oder Weiß? Rot oder Weiß?'

Das ist die Frage, die mein Vater immer und immer wieder bei den Barbecues stellte, die er jeden Sommer in der Kirche im Westen von New York veranstaltete, wo er Pastor war.

Soweit ich mich erinnern kann, würde ich nach Weiß fragen, das heißt Hot Dogs.



Während meiner Kindheit lud Dad drei oder vier Familien zu einem Picknick an langen Holztischen ein, die aus dem Keller der Sonntagsschule geschleppt wurden. »Bring Fleisch zum Grillen und ein Gericht zum Weitergeben«, wies er an. Fast alle brachten Hot Dogs mit.

Er hob die gegrillten (okay, verkohlten) Opfergaben vom Holzkohlefeuer – der Beitrag einer Familie war jetzt nicht mehr von dem einer anderen zu unterscheiden. Dann ging er an den Tischen auf und ab und bat jeden Gast, einen roten oder einen weißen Hund auszuwählen.

Während der Rest des Landes traditionelle rote Rindfleisch-Hotdogs röstete, servierte Rochester, N.Y., mit einer bedeutenden deutschen Gemeinde, eine zweite Option: Weiß und Schweinefleisch. Sie wurden am südlichen Rand des Lake Ontario produziert und vermarktet. Sie wurden in 'Real American Food' vorgestellt, einem 1986 erschienenen Buch über regionales Essen von Jane und Michael Stern. Sie werden im Stadion der Rochester Red Wings, einer Tochtergesellschaft der Minnesota Twins Class AAA, heiß mit Senf verkauft. Am Flughafen Rochester können Sie in Trockeneis verpackte Hots pfundweise kaufen. Und jetzt sind sie in Nord-Virginia erhältlich, entlang der Rückwand von Wegmans, der Lebensmittelkette im Westen von New York.

Ein Freund der Familie, der über achtzig Jahre alt ist, sagt, dass Weißwein genauso schmeckt wie Rotwein, aber ich denke, ihre Geschmacksknospen sind abgenutzt. (Wenn sie eine trinkende Frau wäre, könnte sie in ähnlicher Weise behaupten, dass Weißwein nach Rot schmeckt.) Im Vergleich zu Rotweinen haben weiße Hot Dogs keinen Rauchgeschmack und sind nicht so süß oder scharf. Stattdessen wirken sie reicher, tiefer, näher an der Erde. Im Vergleich zur Bratwurst sind weiße Hot Dogs weich auf der Zunge und mild im Geschmack.

In der Molkereiabteilung des Fairfax Wegmans fand ich zwei Marken: die Hausmarke und Zweigle's, ein Rochester-Familienunternehmen, das sich mit „Qualität seit 1880“ rühmt. Beide Unternehmen vermarkten vorgekochte weiße Hots, die in „natürliche“ Wursthüllen verpackt sind, und eine sanftere „hautlose“ Sorte, die ich bevorzuge. Die ersten vier Zutaten für beide Marken sind „Schweinefleisch, Wasser, Rind, Kalb“. Wegmans Weißweine werden als „Bockwurst-Art“ bezeichnet und haben eine Knödel-Qualität. Die scharfen scharfen Zweigle, beiläufig „Kochwurst“ genannt, sind fester und haben einen pfeffrigen Kick.

Ich bevorzuge Wegmans. Mein Nachbar stimmt für Zweigle. Wenn Sie einen Sampler wünschen, bietet Wegmans ein Pfund-Paket mit vier Roten und vier (hautlosen) Weißen an. Die Feinkostabteilung verkauft etwas namens 'Snappy', das wie ein weißer Hot Dog aussieht. Nun, sie mögen im Baseballstadion sein, aber sie punkten nicht mit meiner nostalgischen Erinnerung. Vielleicht liegt es daran, dass sie in Syrakus hergestellt werden.

Wie die Kochanweisungen vermuten lassen, grillen oder braten die Einwohner New Yorks ihre Hot Dogs im Allgemeinen und servieren sie in Brötchen, bestrichen mit Ketchup und Senf. Aber White Hots sind so vielseitig wie Reds und können zu Bohnen gebacken, in Keksdecken gewickelt, mit Sauerkraut belegt, in Bier gekocht oder sogar mit Ahornsirup beträufelt werden.

Hier sind zwei Möglichkeiten, sie zu soßen. Das Avocado-Rezept ist relativ neu. Die warme Sauce mit Ketchup und Senf ist das Rezept meiner Mutter, das ich heute noch mache.

Die Familienaufsätze von Evelyn Bence sind in Style Plus und nationalen Zeitschriften erschienen.