Ehefrau des Küchenchefs

Ich habe es millionenfach gehört:

'Es muss wunderbar sein, mit dem Koch verheiratet zu sein.'

'Koch er die ganze Zeit für Sie?'



'Du bist so glücklich.'

Ich beiße die Zähne zusammen, erzwinge ein Lächeln und sage: 'Oh ja, das ist großartig.'

Was ich wirklich sagen möchte, ist: 'Wann haben Sie das letzte Mal Ihren ganzen Tag damit verbracht, Hummer für eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu schälen?'

Oder 'Riecht Ihr Mann nach totem Fisch, wenn er nach Hause kommt?'

Oder 'Nein, er kocht nur, wenn er bezahlt wird.'

Wenn ich Geld für all die eifersüchtigen Frauen hätte, die denken, dass es eine Utopie ist, mit einem Koch verheiratet zu sein, wäre ich Millionär. Sicher, ein Koch, der am Anfang einer Beziehung beeindrucken möchte, könnte etwas Romantisches auf die Beine stellen, aber ich garantiere, dass sein Sous-Chef das Essen wahrscheinlich zubereitet hat, bevor es das Restaurant verlässt, und der Koch musste es nur in ein paar Töpfen erhitzen und wirf es in den Ofen.

Und das ist erst am Anfang der Beziehung. „Ich koche den ganzen Tag und ich möchte nicht zu Hause kochen“ wird später die Antwort sein. Wenn er jemals zu Hause ist.

Wer möchte einen Koch heiraten? Nun, fast jeder ohne eine Essstörung, der noch nicht von einer geschieden wurde.

Als mir klar wurde, dass die Ehefrau des Kochs ungewollte Verantwortung mit sich brachte, war es schon viel zu spät. Und der einzige Grund, warum ich es nicht bemerkt habe, war, dass ich viel zu beschäftigt war. Wir haben im Mai geheiratet und im August unser Restaurant eröffnet.

Während Chris seinen letzten Job beendete, verhandelte ich den Mietvertrag neu, besorgte eine Schnapslizenz und bekam eine Finanzierung. Dann habe ich das Mitarbeiterhandbuch geschrieben, den Umgang mit QuickBooks gelernt und das Esszimmer von innen bemalt.

Als das Restaurant eröffnet wurde, arbeitete ich 12 Schichten pro Woche auf dem Boden - als Hostess, Kellnerin, tat alles, um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten - bezahlte die Rechnungen, lernte Werbung und half bei der Schulung des Personals.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich zum ersten Mal von meiner Rolle als Frau des Kochs gefesselt wurde. Während eines Mittagessens im September saßen drei ältere Frauen an Tisch 4. Sie stellten Fragen zu den neuen Eigentümern. Ich sagte ihnen, dass mein Mann, der Koch, und ich das Restaurant besaßen.

Eine Frau wandte sich an die andere und sagte: 'Ist das nicht nett, sie ist die Frau des Kochs.'

Als ich darauf bestand, dass auch mir das Restaurant gehörte, lächelten sie mich mit dem oh-ja-honig-wir-verstehen-Lächeln an.

Philips 3200 Lattego

Weekend Warrior Wochenenden sind die schlimmsten. Jeden Freitagmorgen rolle ich aus dem Bett und wünschte, ich könnte einfach wieder Montag haben, was seltsam ist, wenn man bedenkt, wie viele Stunden ich bis Freitag gearbeitet habe.

Ab Freitagabend bekommen wir Kunden, die nur am Wochenende auswärts essen. Das sind Menschen, die normalerweise besondere Situationen feiern, die zwangsläufig unrealistische Erwartungen wecken. Am Wochenende läuft nichts perfekt.

Einmal im Monat kommt ein Paar. Die Frau hasst mich. Ich freue mich immer, wenn ich ihren Namen in meinem Reservierungsbuch sehe. Der Ehemann sagte dem Kellner beim letzten Mal, dass sie nur wegen der Calamari ins Restaurant kommen. Ich wünschte, sie würden es einfach zum Mitnehmen bestellen. Der Mann ist eigentlich sehr nett.

Angefangen hat alles an einem ruhigen Freitagabend. Ich habe sie gesessen. Ich habe den ganzen Abend immer wieder mit ihnen gesprochen. Ich brachte ihr Essen zum Tisch und ging zurück, um weiter zu reden und den Tisch abzuräumen. Ich fragte sie, ob sie fertig sei. Sie knurrte mich an und sagte, sie sei fertig. Sie war unglücklich, weil sie die Kartoffeln nicht mochte und sie nicht mit Krabbenkuchen serviert werden sollten und auf der Speisekarte stand nicht, dass es Kartoffeln zu den Krabbenkuchen gab.

Ich sagte ihr, dass auf der Speisekarte tatsächlich steht, dass Yukon Gold Kartoffelbrei zu den Krabbenkuchen serviert wird, aber wir servieren die Krabbenkuchen mit Gemüse zum Mittagessen und wir hätten leicht einen Ersatz machen können, wenn sie darum gebeten hätte. Als sie fortfuhr, die 25 Gründe aufzuzählen, warum Krabbenkuchen und Kartoffeln niemals zusammen serviert werden sollten, begannen meine Arme zu schmerzen und dann zu brennen, als ich unter dem Gewicht des gesamten Geschirrs, das ich in der Hand hielt, fast zusammenbrach.

Warum hatte sie die verdammten Krabbenkuchen bestellt? Warum sagte sie der Kellnerin nicht, dass sie stattdessen etwas anderes wollte? Warum wartete sie, bis sie mit dem Essen fertig war, um mir mitzuteilen, dass sie keine Kartoffeln mochte? Mit wem, dachte sie, redete sie über die Kombination der Krabbenkuchen mit den Kartoffeln?

„Wenn es dir nicht gefällt, bestelle es nicht“, wollte ich schreien.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich, dass ich nichts tun konnte, um die Situation zu ändern, da sie die Krabbenkuchen bereits gegessen hatte. Und als ich das Gefühl hatte, das Geschirr nicht mehr halten zu können, ging ich in die Küche. Sie funkelte mich den Rest des Abends an und hinterließ einen schnippischen Zettel mit ihrer Rechnung.

Versteh mich nicht falsch: Ich war sicher kein Engel. Sie schrieb, dass Krabbenkuchen nicht zu Kartoffeln passen sollten, dass es dem Besitzer völlig egal sei und dass es ihr sehr peinlich sei.

Ich hoffte, dass ich sie nie wieder sehen würde, aber sie kamen weniger als einen Monat später zurück, weil der Typ die verdammten Calamari mag.

Er begrüßte mich an der Tür, während sie mir mit ihren Augen ein Loch durch den Kopf brannte. Ich setzte sie und sie funkelte mich die ganze Nacht lang an. Seitdem hat sich nicht viel geändert.

Krankenschwester spielen

Schmerzen sind im Restaurant nicht erlaubt, es sei denn, sie können tatsächlich gesehen werden. Chris hatte einen Kochfreund, der sich eines Tages beim Schneiden von Fisch in den Arm stach. Das Blut spritzte aus seiner Vene, wie man es in einem Monty Python-Film erwarten würde. Er starrte den roten Geysir amüsiert an, bis jemand mit einem Handtuch reagierte und ihn in die Notaufnahme fuhr. Diese Art von Schmerzen ist in der Küche akzeptabel. Du kannst es sehen. Du weißt, es muss weh tun.

Unsichtbarer Schmerz zählt nicht. Nehmen wir zum Beispiel den Tag, an dem Alan, unser Souschef, von einem Eistropfen getroffen wurde, der am Sprinklerventil im begehbaren Gefrierschrank hing. Ich arbeitete in Metro Express, unserem Imbiss neben dem Restaurant, und er rief mich an, um mich anzuschreien und sagte, ich solle den Hausmeister anrufen und die Sprinkleranlage reparieren lassen. Ich sagte ihm, die Nummer des Managers sei oben auf dem Kühlschrank. Er hat aufgelegt.

Einige Stunden später fanden die Kellner beim Abendessen Alan über einen Tisch im Speisesaal gebeugt vor. Ihm war schwindelig und er hatte Kopfschmerzen. Ein Kellner rief mich im Metro Express an und sagte mir, ich solle herkommen und mir den Kopf des Alan ansehen.

Warum sollte ich auf seinen Kopf schauen? Sollte er nicht feststellen können, ob sein Kopf in Ordnung ist? Ist es nicht sein Kopf? Besser noch, sollte er nicht für die Küche zuständig sein? Was wäre, wenn ihr jemand anders den Kopf geschlagen hätte? Hätte der Koch anstelle der Frau des Kochs mit der Situation umgehen können?

Ich rief Chris zu Hause an und sagte ihm, er müsse wieder zur Arbeit. Die Vorbereitungen für das Abendessen waren noch nicht abgeschlossen, weil Alan sich mit seinem Kopf beschäftigte.

Als Chris zurückkam, sah er Alans Kopf an. Es war ein bisschen Blut. Sie konnten die Verletzung sehen. Es muss wehgetan haben. Wenn es sich so schlimm anfühlte, hätte Alan in die begehbare Klinik gehen sollen. Ich frage mich oft, wie das Leben vor der begehbaren Klinik war. Ich bin sicher, dass Köche häufig verbluten.

Es stellte sich heraus, dass er eine Gehirnerschütterung hatte. Am Morgen ging er zu einem anderen Arzt, um eine andere Meinung einzuholen. Ja, es war eine Gehirnerschütterung, und er war sauer auf mich, weil ich nicht nach oben gekommen war, um seinen Kopf zu sehen.

Als er drei Tage später wieder zur Arbeit kam, fragte er, ob ich den Krater sehen wollte, der in seine Kopfhaut gebohrt worden war. Genervt sah ich ihn an und sagte: 'Wird dein Krater Wasser halten?'

„Nein“, antwortete er.

»Dann will ich es nicht sehen«, sagte ich.

Es ist nicht so, dass ich mich wegen seiner Verletzung nicht schlecht gefühlt hätte und Alan ist ein großartiger Kerl, aber ich war genervt von seiner Unfähigkeit, seinen Zustand einzuschätzen und etwas zu unternehmen.

Aide-de-Chef Die Mutter meiner besten Freundin kam letzten Frühling für eine Woche aus Kalifornien und fragte mich beim Essen, was das Schwierigste an der Gastronomie sei. Die ersten Dinge, die mir in den Sinn kamen, waren die Stunden (aber man gewöhnt sich daran) und das Personal (aber wenn man sie gut behandelt, sind sie normalerweise in Ordnung). Ich dachte drei Sekunden länger nach. Das Schwierigste an diesem Geschäft ist für mich, dass mein Mann für alles Anerkennung bekommt, obwohl ich so lange und so hart arbeite wie er.

Als Chris den Speisesaal betritt, sehen die Leute zu und flüstern sich zu, dass er der Koch ist. Sie reden laut darüber, wie toll die Jakobsmuscheln sind, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Er merkt es nicht einmal. Er ist auf dem Weg zur Bar, um noch mehr Clubsoda zu holen.

Chris wird an einem Tisch anhalten und sich über das Trüffelöl auf den Nudeln unterhalten. Ich war gerade vor nicht mehr als 10 Minuten am selben Tisch, und sie haben sich mit mir darüber gestritten, ob das Trüffelöl von schwarzen oder weißen Trüffeln stammt. Obwohl ich darauf bestehe, dass das Öl von weißen Trüffeln stammt, glauben sie mir nicht.

Aber sie absorbieren seine Worte wie getrocknete Pilze warmes Wasser aufsaugen. Die Gäste lächeln und lachen und fühlen sich, als sei die heilige Gnade eines kulinarischen Gottes auf sie herabgekommen. Chris kehrt, wie immer ahnungslos, in die Küche zurück.

Ich möchte nur schreien: 'Wenn ich nicht wäre, hättest du kein Trüffelöl.'

Kaffeemaschine jura

Ohne die Frau des Kochs hätte der Koch keine saubere Kleidung (fragen Sie ihn einfach nach seiner hellen vs. schweren Trennung der Wäsche statt der konventionelleren hell vs. dunkel. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Kleidungsstücke er hat ruiniert hat. Und lass uns nicht einmal über die Bleichmittel-Vorfälle sprechen.)

Zweitens habe ich das Trüffelöl bezahlt. Der allmächtige Koch muss sich nicht um das Bezahlen der Rechnungen kümmern.

Drittens essen einige dieser Leute in unserem Restaurant, weil sie Chris kürzlich in einer lokalen Nachrichtensendung gesehen haben. Wer hat die Station kontaktiert und ihn sonntags um 6 Uhr aus dem Bett gezerrt?

Ich, ich fülle einfach ihre Wassergläser auf und gehe weg.

Es ist nicht so, dass ich nicht denke, dass Chris ein großartiger Koch ist. Soweit ich das beurteilen kann, ohne wirklich etwas von seinem Essen zu essen (ich bin Vegetarier), ist er es. Aber er ist kein Halbgott, das steht fest.

Nachts, wenn der Koch nach Hause geht, sitzt er auf der Couch, trinkt ein Glas Wein oder Bier, raucht vielleicht eine Zigarette und schaut fern. Er kann nicht richtig einschlafen, weil sein Kopf immer noch vom Dienst dreht.

Haben Sie schon einmal gesehen, wie jemand 16 Stunden lang auf den Beinen steht? Köche bewegen 100 Pfund schwere Suppentöpfe vom begehbaren Herd auf den Herd und wieder zurück. Sie heben 50-Pfund-Säcke mit Mehl. Sie bringen jedes Jahr Millionen Pfund Müll heraus und heben ihn in den riesigen eisernen Müllcontainer hinter dem Restaurant. Das erste, was zu gehen ist, ist der Rücken.

Das nächste, was zu gehen ist, sind ihre Beine oder ihre Füße. Die meisten Köche haben starke Bein- oder Knieschmerzen, die sie nachts wach halten können, selbst wenn sie vom Servieren des Abendessens für 500 Personen gebraten werden. Wenn die Füße gehen, kann der Koch nicht länger als fünf Stunden am Stück stehen.

Dies bedeutet, dass der Koch seine Optionen besser abwägen sollte. Im Gegensatz zu einem Profifußballer, der sich das Knie bricht und nicht mehr Ball spielen kann, hat ein Koch keinen Millionenvertrag. Er muss vorausdenken, was er tun wird, wenn sein Körper nicht mehr so ​​leistungsfähig ist wie früher.

Es ist traurig zu sehen, wie sich jemand direkt vor einem für nichts als Essen auflöst.

Manchmal liegt Chris mitten in der Nacht in einer seltsamen, beengten Position, vollkommen still, weil er die eine Position gefunden hat, in der nichts wehtut. Ich frage mich, wie lange er noch durchhalten kann und ob wir schuldenfrei sein werden, bevor sein Körper aufgibt. Ich frage mich, was er den ganzen Tag machen wird, wenn er nicht kocht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er etwas anderes tut. Und ich bin sicher, er kann es auch nicht.

Courtney Febbroriello besitzt mit ihrem Ehemann Christopher Prosperi das Restaurant Metro Bis in Simsbury, Connecticut. Sie arbeitet an einem Buch mit dem Titel 'Die Frau des Kochs'. Courtney Febbroriello besitzt zusammen mit ihrem Ehemann Christopher Prosperi, dem Küchenchef, das Restaurant Metro Bis in Simsbury, Connecticut. Mit einem Koch verheiratet zu sein, ist kein Picknick, so Courtney Febbroriello oben mit ihrem Ehemann Christopher Prosperi.