WEIN

Im krassen Gegensatz zu ihren zungenverdrehenden Namen, unleserlichen Label-Schriften und absurd komplizierten offiziellen Nomenklaturen ist die sensorische Anziehungskraft deutscher Weine augenblicklich. Durch die Kombination von üppiger Frucht mit lebendiger, erfrischender Frische haben deutsche Weine ein Händchen dafür, den Gaumen von Anfängern und Kennern gleichermaßen zu bezaubern. In der Preisklasse von 5 bis 10 US-Dollar ist die Auswahl an deutschen Riesling-Kabinetts eine Peinlichkeit des Reichtums, und es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um diese erfrischenden Getränke zu erkunden, als in den warmen, schwindenden Tagen des Spätsommers.

Hier ist ein kurzer Überblick über deutsche Kabinetts mit Empfehlungen von Top-Produzenten sowie anschaulichen Empfehlungen für spezifische Weine, die vor Ort erhältlich sind. Die leichten und meist leicht süßlichen Kabinetts bilden die Einstiegsklasse der sogenannten „QmP“-Weine, der Spitzenkategorie der deutschen Weine, die aus Trauben gekeltert werden, die ohne Chaptalisierung (Zugabe von Zucker vor zur Gärung). Es muss jedoch gesagt werden, dass die Bezeichnung Kabinett nichts Magisches an sich hat und viele gute Weine in ähnlicher Art in der unteren Kategorie „QbA“ hergestellt werden und ebenfalls einen Besuch wert sind.

Da so viel an uns geliefert wird, das für die Tugenden deutscher Weine nicht repräsentativ ist, müssen die Verbraucher nach Winzern suchen, die auf Qualität achten und die die beliebtesten Weinberge besitzen. Die folgenden empfohlenen Erzeuger und Weine sind nach Regionen geordnet, um eine Einführung in die Grundstile der fünf großen Weinanbaugebiete Deutschlands zu geben. Sofern angegeben, können Einzelhändler bei dem in Klammern aufgeführten Großhändler/Importeur bestellen. Die Preise sind ungefähre Angaben.



Rheingau Deutschlands aristokratischste Weinregion, wohl die beste, aber oft auch die enttäuschendste wegen der allzu weit verbreiteten Gier bei manchen Besitzern, die trotz hoher Preise keine dem Ruf der Region entsprechende Qualität liefern. Im besten Fall packt jedoch keine Region mehr Vitalität in ihre Kabinetts, Weine mit Kraft und Kraft gepaart mit Feinheit.

Recommended producers: Abteihof St. Nikolaus, Deinhard, August Eser, H. H. Eser (Johannishof estate), Siegfried Gerhard, Gabrueder Grimm, Baron Knyphausen, Franz Kunstler, Schloss Reinhartshausen, Riedel, Schumann-Naegler, von Simmern, Sturm.

Recommended wines available locally: Sturm 1988 Rauenthaler Wuelfen Riesling Kabinett ($10; Weygandt-Metzler); Abteihof St. Nikolaus 1988 Geisenheimer Kilzberg Riesling Kabinett Trocken ($8-$10; Terry Thiese Selections/DOPS); Knyphausen 1987 Hattenheimer Wisselbrunnen Riesling (Halbtrocken) ($6; Pearsons).

Mosel-Saar-Ruwer Ein regionaler Name umfasst alle drei Lagen, die den hellen und doch dezenten Stil des Rieslings teilen. Die Mittelmosel (Mittelmosel) ist vielleicht die berühmteste Weinregion Deutschlands und umfasst die bekannten Piersporter Michelsberg und Bernkasteler Doktor (obwohl viele weniger bekannte Weine ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten). Ruwer- und Saarweine sind tendenziell stählerner und härter als Moselweine, zeichnen sich aber in Jahren großer Reife aus.

Recommended producers: Upper and Middle Mosel: J.J. Christoffel, Christoffel-Berres, Deinhard, Eymael (Moenchhof estate), Immich (Batterieberg estate), Justen-Ehlen (Meulenhof estate), Heribert Kerpen, Karp-Schreiber, Willi Haag, Fritz Haag, E. Loosen (Johannishof estate), Matheus-Lehnert, Merkelbach, J.J. Prum, Miltz (Laurentiushof estate), Willi Schaefer, Selbach-Oster.

Lower Mosel: Haehn (von Schleinitz estate), Heddesdorf, Ratzenberger, Weingart, Weiler.

Saar: von Hoeval, Johann Koch, Egon Mueller, Dr. Wagner, Zilliken (Forstmeister Geltz estate).

Ruwer: Deinhard, Geiben (Karlsmühle, von Schubert (Nachlass Maximin Grünhaus), Karthauserhof.

Recommended wines available locally: Deinhard 1988 Bernkasteler Badstube Riesling Kabinett ($10-$12; Kobrand); Selbach-Oster 1987 Zeltner Sonnenuhr Riesling Kabinett ($8-$10; Terry Theise Selections/DOPS); Schimper 1989 Braunenberger Klostergarten Riesling Halbtrocken ($6-$7; Terry Theise Selections/DOPS); Dr. Wagner 1988 Ockfener Bockstein Riesling Kabinett ($8-$10; Chapin Cellars/Handpicked Selections); von Schleinitz 1988 Koberner Uhlen Riesling Kabinett ($6-$7; Terry Theise Selections/DOPS).

Nahe Vielleicht der beste Kauf in Deutschland, die Weine der Nahe liegen zwischen Rheingau und Mosel mit viel Kraft der ersteren und der Raserei der letzteren. Weine aus bekannten Lagen an der Nahe werden zu einem Bruchteil des Preises der bekannteren Mosel und Rheingau verkauft. Für einige der Nahe's sind die Vorräte derzeit knapp – wenn Sie eine oder zwei Flaschen der fabelhaften Staatsdomaine- oder Crusius-Weine entdecken, schnappen Sie sie sich.

Recommended producers: Crusius, Doennhoff, Hehner-Kiltz, Petri-Essling, Rapp, Winzergenossenschaft, Rheingrafenberg, Salm- Dalberg (Schloss Wallhausen estate), Jakob Schneider, Staatsdomaine.

Empfohlene Weine vor Ort erhältlich: Salm-Dalberg 1988 Wallhaeser Mühlenberg Riesling Kabinett ($7; Valckenberg/Pearsons); Petri-Essling 1986 Monzinger Fruehlingsplätzchen Riesling Kabinett ($6-7$; Terry Theise Selections/DOPS).

Rheinhessen Nierstein hat die besten Lagen Rheinhessens, die Weine haben einen ausgeprägten Rauchfleischgeschmack. Der Reifegrad ist hier im deutschen Vergleich hoch, so dass Kabinetts und andere leichte Weine weniger verbreitet sind.

Recommended producers: Brueder Dr. Becker, Gysler, Ohler, Freiherr Heyl, G.A. Schneider, Strub, Seidel-Dudenhoefer.

Recommended wines available locally: Gysler 1988 Weinheimer Mandelberg Riesling Kabinett ($5-$6; Terry Theise Selections/DOPS); Freiherr Heyl 1988 Niersteiner Auflangen Riesling Kabinett Trocken ($8; Valckenberg/Pearson's).

Rheinpfalz Viele der besten leichteren Weine werden in der Rheinpfalz in Vollliterflaschen abgefüllt, oft zu sehr attraktiven Preisen. Weine neigen dazu, reich und erdig zu sein, mit großzügiger Frucht.

Recommended producers: Bassermann-Jordan, Buerklin-Wolf, Koehler-Rupprecht, F. Kimich, Lingenfelder, Messmer, Mueller- Catoir, Neckerauer, W. Spindler, Pfeffingen, Werle, Winzergenossenschaft Hohenburg.

Empfohlene Weine vor Ort erhältlich: Kimich 1988 Deidesheimer Herrgottsacker Riesling Kabinett ($7-$9; Chapin Cellars/Handverlesene Auswahl); Mueller-Catoir 1987 Gimmeldinger Meerspinne Riesling Kabinett (8 $/Liter Flasche; Terry Theise Selections/Pearson's).

Ben Giliberti ist ein Washingtoner Freiberufler, der regelmäßig über Wein schreibt.